Dauerausstellung “2000 Jahre – Des deutschen Volkes Leidensweg“

In der Nähe von Altenburg gibt es derzeit eine umstrittene Dauerausstellung zur Geschichte der Deutschen in den letzten 2000 Jahren. Im Wettiner Hof wird dabei auf 30 Quadratmetern Ausstellungsfläche nach gezeichnet, was die letzten beiden Jahrtausende in MItteleuropa speziell dem deutschen Volk zugestoßen ist.

In einer Pressemitteilung dazu heißt es:

In der Ausstellung wird der 2000 Jahre währende Leidensweg des deutschen Volkes dokumentiert, angefangen von der römischen Fremdherrschaft und der Zwangschristanisierung, über die Herrschaft der Templerorden, der religiösen Glaubenskriege, der Hexenverfolung, dem Befreiungskrieg, den Leiden der Menschen im ersten und zweiten Weltkrieg, dem allierten Bombenholocaust über Deutschland (insbesondere in Dresden) bis hin zur sowjetischen Besatzung und der bis heute andauernden amerikanischen Vorherrschaft in Deutschland.

Deutlich kritischer lesen sich dagegen die Erfahrungsberichte von Besuchern vor Ort. So heißt es bei Renè Seyfahrt:

Es ist ganz im klassischen Sinne des Wortes eine Wunderkammer der Verschwörungstheorien, Esoterik und des Geschichtsrevisionismus, eine Paralleluniversum im Zeichen des Gaga. Die Schulen im Landkreis sind bereits angeschrieben, dass auch die Schülerinnen und Schüler statt der verordneten Gehirnwäsche zur Wahrheit und Eigentlichkeit finden könnten. Selbstverständlich könne man nach dem geistigen Erwachen auch noch eine Schüssel Soljanka im angeschlossenen Restaurant genießen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen