Thüringen: Regen und unangepasste Geschwindigkeit führten zu 2 Todesopfern auf der Autobahn

0
673

Am Sonntag krachte es auf Thüringer Autobahnen am laufenden Band. Auf regennasser Fahrbahn fuhren einige Autofahrer zu schnell und verloren die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Insgesamt 18 Unfälle zählte die Polizei von 8-24 Uhr auf der A 9, A 38 und vor allem der A 4. Dabei wurden zehn Personen zum Teil schwer verletzt. Bei zwei Unfällen auf der A 4 bei Gotha und A 38 bei Burghausen kam zudem je ein Mensch ums Leben.

Die Autobahnpolizei appelliert an alle Autofahrer, bei Regen den Fuß vom Gas zu nehmen und sich selbst und die Autotechnik nicht zu überschätzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein