Erfurt: Die alte Brücke über die NQV wird abgerissen

0
137

Nachdem Ende August die Teile für die neue Brücke über die Nördliche Querverbindung (NQV) eingehoben wurden, wird in der kommenden Woche die alte Brücke abgerissen. Von Freitag, den 25. September 2020, 22:00 Uhr bis Montagmorgen ist die Straße der Nationen zwischen Bukarester Staße und Apoldaer Straße voll gesperrt. Umleitungen werden ausgewiesen. Auch die Linienbusse der Evag verkehren im Umleitungsbetrieb.

Die Abrissarbeiten an der 1981 gebauten Bestandsbrücke beginnen am Montag, dem 21. September. Zunächst werden die Geländer demontiert, dann hebt ein Bagger im südlichen Bereich die einzelnen Betonplatten vom Stahlskelett der Brücke. Am Freitagabend wird mit Beginn der Vollsperrung zunächst ein Fallbett aus Erde angefertigt, damit die Straße vor herabstürzenden Teilen geschützt ist. Anschließend entfernt der Bagger die Betonplatten auf der Nordseite, sodass nur noch das Stahlskelett steht.

Samstagmorgen beginnt der Rückbau der Stahlkonstruktion. Ein Autokran hebt die zerlegten Stahlelemente ab, der Brückenpfeiler auf dem Gehweg wird von einem Bagger pulverisiert und der Gehweg wird anschließend verschlossen. Abschließend wird das Fallbett von der Straße entfernt und die Straße gesäubert.

Der Rückbau der restlichen Brückenteile findet außerhalb des Straßenraums statt und schränkt den Verkehrsfluss nicht ein.

Vor dem Rückbau hatten Fachleute das Ausfliegen der Fledermäuse beobachtet und anschließend die Einflugöffnungen verschlossen. Im Umfeld der neuen Brücke wurden bereits Ausweichquartiere geschaffen.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here