Kölleda: 4,5 Millionen Euro für Schulsanierung

0
352

Mit der Ausreichung des entsprechenden Zuwendungsbescheides kann ein weiteres Projekt des Schulbauprogramms 2021 umgesetzt werden. Mit 4,5 Mio. Euro fördert das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft die Sanierung des Hauptgebäudes der Regelschule in Kölleda. Das Vorhaben umfasst zudem den Neubau einer Einfeldsporthalle auf dem Schulgelände. Die bislang vorhandene, aber nicht mehr nutzbare Turnhalle soll zu einer Aula und einem Speiseraum umgebaut werden.

„Mit dem Vorhaben gelingt es, das Schulgebäude in Kölleda zu modernisieren, die Infrastruktur für den Lern- und Lehralltag auszubauen und so ein gutes Umfeld für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zu schaffen“, so Ministerin Susanna Karawanskij. „Zudem wird das neue Schulgebäude den heutigen Anforderungen an Barrierefreiheit, Sicherheit und Brandschutz gerecht werden und zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit beitragen“, fügte sie hinzu.

Im Rahmen des insgesamt knapp 6,9 Mio. Euro teuren Sanierungs- und Neubauvorhabens erfolgt unter anderem der Einbau eines Aufzuges und behindertengerechter Sanitäranlagen im Schulgebäude. Zudem werden umfassende Dämm- und Schallschutzmaßnahmen vorgenommen, die Heizungsanlage erneuert und zahlreiche Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt. Das Objekt soll zudem mit einem Notfall- und Gefahrenreaktionssystem (NGRS) und einer Hausalarmanlage (HAA) ausgerüstet werden. Für die neu entstehende Aula und Mensa ist eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung vorgesehen.

Der Neubau der Einfeldsporthalle soll auf der ungenutzten Grünfläche im südlichen Teil des Grundstückes in unmittelbarer Nähe zu den Außensportanlagen entstehen. Für die neue Sporthalle ist ebenfalls eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung und umfassende Sicherheitstechnik geplant.

Hintergrund:

Insgesamt 42,3 Mio. Euro stehen für das Schulbauprogramm 2021 im Freistaat Thüringen zur Verfügung. Damit werden im laufenden Jahr 14 Bauvorhaben an staatlichen Schulen und 3 Schulbauvorhaben an Ersatzschulen gefördert. Von 2015 bis 2020 wurden insgesamt 114 Schulbauvorhaben in Thüringen bewilligt. 29 davon aus dem Bundesprogramm „Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen“, 66 aus dem Schulinvestitionsprogramm und 19 aus dem Ersatzschulprogramm des Landes.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein