Erfurt: Fake-News, Trolle, Social Bots – Gefahr für die Demokratie?

Gedenkstätte Andreasstraße Erfurt TNetzbandt thib24.de

Gespräch im Kubus: Fake-News, Trolle, Social Bots – Sind sie eine Gefahr für die Demokratie?
Ein Gespräch über die Herausforderungen im digitalen Zeitalter

Wir laden Sie recht herzlich am Donnerstag, den 27. April 2017, zur Podiumsdiskussion »Fake-News, Trolle, Social Bots – Gefahr für die Demokratie?« in die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße ein. Ab 20:00 Uhr diskutieren wir über den Umgang mit Fake-News und eine kritische Medienrezeption.

Früher war es die Zeitungsente, die falsche Nachrichten verbreitete, heute gibt es Fake News, Trolle und Social Bots. Spätestens seit dem amerikanischen Wahlkampf sind diese Begriffe in aller Munde. Wir wollen klären, wie Social Bots und Trolle funktionieren und wie sie Diskussionen beeinflussen können.

In der digitalen Zeit ist es einfach, falsche Nachrichten in Umlauf zu bringen, sie zu verbreiten und durch angebliche »Fakten« zu untermauern. Wie kann man falsche Nachrichten entlarven? Wie sollte der seriöse Journalismus mit dieser neuen Herausforderung umgehen? Oder sind die Medien selbst ein Teil des Problems, da Nachrichten immer schneller und spektakulärer sein sollen statt gut recherchiert? Und wie sieht hier die Interaktion zwischen Politik und Medien aus? Gibt es gegenseitige Beeinflussungen?

Über allem steht die Frage: Sind Fake-News, Trolle und Social Bots tatsächlich eine Gefahr für unsere Demokratie? Wir freuen uns über eine spannende Diskussion mit:

  • Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff (Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten)
  • Elmar Theveßen (ZDF)
  • Carline Mohr (Spiegel Online)
  • Prof. Dr. Thorsten Quandt (Kommunikationswissenschaftler).

Die Moderation übernimmt Andreas Postel, Landesstudioleiter des ZDF Thüringen. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem ZDF Landesstudio Thüringen und mit freundlicher Unterstützung von Gegen Vergessen Für Demokratie e.V. Der Eintritt ist kostenfrei.

STIFTUNG ETTERSBERG
Europäische Diktaturforschung
Aufarbeitung der SED-Diktatur
Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen