Polizei kooperiert mit IDZ Jena

Am 2. August 2017 unterzeichneten Uwe Brunnengräber (Präsident der Thüringer Landespolizeidirektion) und Dr. Matthias Quent (Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft) in Erfurt eine Kooperationsvereinbarung. Das berichtet die Polizei Thüringen auf ihrer Facebook-Seite.

Als Ziele der Zusammenarbeit wurden unter anderem die wechselseitige Unterstützung bei Analysen und Forschung, die Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sowie der regelmäßige Austausch zwischen den Institutionen formuliert.

Auf der Seite der Landespolizeidirektion wird diese Kooperation durch die Stabsstelle Polizeiliche Extremismusprävention umgesetzt.
Das „Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft – Thüringer Dokumentations- und Forschungsstelle gegen Menschenfeindlichkeit“ ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung, die im August 2016 in Jena die Arbeit aufnahm.

Aufgaben des Institutes sind der Erkenntnistransfer zwischen Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sowie die gemeinsame Entwicklung, Realisierung und Dissemination von Forschungsprojekten zur Förderung der demokratischen Kultur.

Die beiden Partner wünschen sich eine gute Zusammenarbeit! Für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit.
Quelle.

Share on:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen