Jena: Polizei sucht Streithähne und Zeugen für Schlägerei in Lobeda-West

0
445

Die Jenaer Polizei bittet um Mithilfe nach einer Körperverletzung in Lobeda-West. Am Samstagabend, 28. September, beobachtete eine Zeugin vor dem Haus der Binswangerstraße 20 im Bereich der Mülltonnen einen Streit zwischen zwei Männern. Es eskalierte und einer der Männer, der kleinere der Beiden, griff den anderen an, so dass aus dem Streit eine etwa fünf Minuten andauernde Schlägerei wurde. Der Angreifer, ein etwas kleinerer Mann, hat eine normale Statur und trug eine Sporttasche bei sich. Der zweite Streitende war etwas größer als sein Gegenüber. Er ist schlank und hatte eine Mütze bei sich. Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Auseinandersetzung aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise: Wer hat am vergangenen Samstag gegen 23.15 Uhr die Auseinandersetzung der zwei Männer beobachtet und kann Hinweise dazu geben? Auch beide Beteiligte, die momentan noch unbekannt sind, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Am Ort des Streites wurde ein Schlüsselbund gefunden, der einem der beiden Männer gehören müsste und ihm wieder zurückgegeben werden soll. Hinweise erbittet die Jenaer Polizei unter Telefon 03641-810.

Mit dem Enkeltrick versuchten Betrüger erneut, an die Ersparnisse einer älteren Dame aus Jena zu gelangen. Eine Anruferin erklärte der Frau am Montagnachmittag, sie sei ihre Enkelin und benötige dringend Bargeld. Auch einen Abholtermin vereinbarte die vermeintliche Enkelin bereits mit ihr. Die Seniorin reagierte jedoch umsichtig, erzählte ihrer tatsächlichen Enkelin von dem Anruf und beide informierten gemeinsam die Polizei. Zu dem vereinbarten Übergabetermin kam es somit nicht, die Betrüger gingen zum Glück leer aus. Einen ähnlichen Vorfall gab es am Montagnachmittag auch in Weimar. In diesem Fall erfragt eine angebliche Enkeltochter den Kontostand einer 90-jährigen Frau. Anschließend gab sie vor, dringend 34.000 Euro Bargeld zu benötigen. Die Anruferin versuchte sogar, der Dame den Kontakt zu anderen Verwandten zu untersagen. Glücklicherweise achtete sie nicht darauf und offenbarte sich ihrer Schwiegertochter, die umgehend die Polizei informierte. Auch in diesem Fall missglückte somit glücklicherweise der Versuch, an das Geld der Seniorin zu gelangen. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle rät, bei Anrufen wachsam zu sein und den Anrufer immer erst einmal nach seinem Namen zu fragen. Lassen Sie sich bitte nicht auf den üblichen Trick der Betrüger ein, zu raten, wer gerade anruft. Oftmals beginnen diese Anrufe mit den Worten: „Rate mal, wer am Telefon ist?“.

Aggressiv reagierte ein Ladendieb in einem Einkaufsmarkt in der Jenaer Innenstadt, als er von einem Ladendetektiv angehalten und auf den Diebstahl angesprochen wurde. Es stellte sich heraus, dass er eine Getränkedose eingesteckt hatte, ohne sie zu bezahlen. Allerdings war der 31-Jährige nicht das erste Mal an diesem Tag in dem Geschäft. Bereits einige Zeit zuvor hatte er zwei Flaschen Bier am Kassenbereich „vorbeigeschmuggelt“. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen Ladendiebstahl und Körperverletzung sowie einen Platzverweis bis zum nächsten Tag.

In Jena waren am Montag Fahrraddiebe unterwegs. Ein Jugendlicher hatte sein Fahrrad um 18.00 Uhr an einem Fahrradständer in der Max-Steenbeck-Straße angeschlossen. Als er um 22.00 Uhr weiter fahren wollte, stellte er fest, dass es nicht mehr dastand. Unbekannte hatten das Schloss durchtrennt, das schwarze Mountainbike im Wert von 350 Euro mitgenommen. Das defekte Schloss ließen sie am Fahrradständer liegen.

Eine Garage im Garagenkomplex an der Neuen Schenke, Ilmnitzer Straße, brachen Diebe gewaltsam auf und entwendeten daraus ein Moped Simson S51. Das Fahrzeug war darin ohne Versicherungskennzeichen abgestellt, da es der Eigentümer momentan nicht nutzte. Ein Passant hatte die Garage am Montagnachmittag offen stehen sehen und die Polizei informiert. Die Polizisten nahmen eine Anzeige auf, suchten und sicherten Spuren. Die Ermittlungen laufen. Zeugen, die Hinweise zu dem Garagenaufbruch und dem Diebstahl der Simson S51 geben können, werden gebeten, unter Telefon 03641-810 anzurufen.

Die Baustellenampel auf der B7 im Jenaer Mühltal zeigte am Montagnachmittag „rot“, weshalb ein VW-Fahrer sein Auto abbremste. Eine hinter ihm fahrende Daimler-Benz-Fahrerin bemerkte die Bremslichter und die Ampel zu spät und schaffte es nicht mehr rechtzeitig, ihr Auto abzubremsen. Sie fuhr auf den VW auf und verursachte damit Schaden an beiden Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand. Bereits am Montagvormittag hatte es an dieser Stelle einen Unfall gegeben. An der „rot“ anzeigenden Ampel hielten mehrere Fahrzeuge und warteten auf „grün“. Ein Opel-Fahrer bemerkte das Stauende zu spät und leitete eine Vollbremsung ein. Als er merkte, dass er nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und es zum Zusammenstoß mit den wartenden Autos kommen würde, lenkte er sein Auto nach rechts und prallte in die Leitplanke. Der Fahrer blieb unverletzt, es entstand Sachschaden.

Etwa 1,5 Gramm Crystal hatte ein Mann am Montagnachmittag bei sich, als er von Polizisten Am Alten Gaswerk angehalten und kontrolliert wurde. Der 39-jährige Mann erhielt eine Anzeige, die Drogen wurden beschlagnahmt.

Quelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here