Erfurt: Busfahrer kassieren ab Montag wieder

0
223
Auf dem Foto: Busfahrer Knut-Michael Heyck. Foto: EVAG.

Seit Beginn der Corona-Einschränkungen Mitte März wurde im Busverkehr in ganz Deutschland die vordere Tür gesperrt und der Ticketverkauf durch den Fahrer eingestellt. Dies war ein notwendiger Schritt zum Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste und als Maßnahme in den Pandemieplänen der Verkehrsunternehmen vorgesehen. Nachdem inzwischen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens Lockerungen umgesetzt wurden, kehrt auch die EVAG Schritt für Schritt in die Normalität zurück.

Ab 8. Juni können Fahrgäste in Bussen der Erfurter Verkehrsbetriebe wieder den Vordereinstieg nutzen. Auch die Fahrerkassierung wird zum gleichen Zeitpunkt wieder eingeführt. Beim Einstieg der Fahrgäste und beim Verkauf der Tickets tragen die Fahrer eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Damit der Abstand zum Fahrgast auch während der Fahrt gewährleistet ist, wird die erste Sitzreihe links und rechts hinter dem Fahrer gesperrt. Eine Boden-Linie zeigt darüber hinaus an, dass der Abstand zum Fahrer einzuhalten ist. Fahrgäste werden weiterhin dringend darum gebeten, Busse und Stadtbahnen der EVAG nur mit Mund-Nasen-Bedeckung zu nutzen. Dies gilt bereits beim Einstieg.

Die EVAG verweist aber auch noch einmal auf den bargeldlosen Ticketkauf hin. „Am besten kaufen die Fahrgäste ihr Ticket per Handy über die EVAG-App oder die Fairtiq-App. Das geht am schnellsten, man braucht kein Bargeld und beim Einzelticket mit der Fairtiq-App spart man auch noch Geld“, sagt Myriam Berg, Vorstand der EVAG.

Quelle: EVAG.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here