Jena: Holzmarkt, Frühlingsmarkt, Dein Tag im Paradies und LISA-Gartenfest sind abgesagt

0
213

Kultur-Lockdown geht weiter

Auch in diesem Jahr werden der Thüringer Holzmarkt (geplant für den 10. April), das LISA-Gartenfest (1. Mai), das Familienfest Dein Tag im Paradies (Mai 2021) und der Jenaer Frühlingsmarkt (7. bis 16. Mai) nicht stattfinden.

Grund sind die weiterhin unklaren Planungsperspektiven zum Veranstaltungszeitpunkt, welche Großveranstaltungen dieser Art unmöglich machen. Hierzu herrschte traurige Einigkeit in den Vorabstimmungen mit Partnern und Mitveranstaltern wie dem Stadtforst oder dem Jenaer Bündnis für Familie.

Die Entscheidung fiel kurzfristig. “Bis gestern Nachmittag haben wir intern beraten und die Ergebnisse der Bundeskanzlerin/Ministerpräsidenten-Konferenz bewertet“, betont Daniel Illing, Fachbereichsleiter Veranstaltungen bei JenaKultur. “Doch so gern wir auch veranstalten, wir müssen realisitisch bleiben. In der aktuellen Situation können wir keine Großveranstaltungen mit mehreren Tausend Menschen in den Monaten April bis Juni planen”, ergänzt Illing.

Durch den Austausch mit Partnern, Händlern und Branchenverbänden weiß JenaKultur nur zu gut, wie wichtig Planung und genügend Vorlauf für alle Beteiligten und letztlich für eine gelungene Veranstaltung sind. “Ein Neustart der Kulturbranche kann nur mit einer klaren Sicht und bundesweit einheitlichen Regeln gelingen”, bekräftigt Carsten Müller, stellvertretender Werkleiter von JenaKultur und Vorstand im Europäischen Verband der Veranstaltungscentren (EVVC). “Davon sind wir aber gegenwärtig weit entfernt. Die Absage unserer Veranstaltungen bedeutet vor allem auch, dass viele Künstler und Gewerke weiter keine Honorare und Aufträge erhalten. Das ist vor allem menschlich bitter.” Müller weiß auch, dass es bereits einige Vorschläge für Öffnungsszenarien gibt, für sinnvoll hält er – mit Blick auf die wirtschaftlichen Folgen für die Veranstalter – die wenigsten.

“Der Fokus muss weiter auf einer zügigen und umfassenden Durchimpfung liegen. Ohne diesen Schritt hat die komplette Veranstaltungsbranche keine Chance.”, fügt Carsten Müller hinzu.

Darüber hinaus ist sich JenaKultur mit den Partnern einig: Gerade die Familien benötigen in dieser Zeit Hoffnung und Abwechslung. Deshalb überlegt man bereits zusammen an einem geeigneten Format für diese Zielgruppe ab Sommer. Und das Team um Carsten Müller und Daniel Illing plant und glaubt noch immer an eine Kulturarena 2021. Als wirklicher Neustart, mit besseren Perspektiven für die Kultur in Jena und Thüringen.

Quelle: Jenakultur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here