Jena: 1. Superimpfsamstag am 27. November

0
18

Am kommenden Samstag werden in Jena vier Impfstellen für das Impfen ohne Termin geöffnet sein. Somit können viele ihre Booster-Impfung oder die Erstimpfung bekommen. Je Standort stehen unterschiedliche Impfstoffe zur Verfügung.

Zusätzlich zu den regulären Impfzentren Volksbad und Ziegesarstraße 19 steht auch Impfpersonal in der Praxis Dr. Zink, Nollendorfer Straße 32 und am Ernst-Abbe-Campus im Foyer des Hörsaalzentrums zur Verfügung.

Bürgermeister Christian Gerlitz zum Super-Impfsamstag: »Die dramatische Zuspitzung der Pandemie sowie die neuen Corona-Schutzmaßnahmen haben die Bereitschaft für Erstimmunisierungen wie auch Boosterimpfungen drastisch steigen lassen. Für uns ist es wichtig, dass wir diese neue Impfbereitschaft jetzt auch nutzen und so schnell wie möglich ausreichend Impfangebote schaffen. Dank der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen und privater Initiative gibt es in Jena an diesem Samstag so viele Impfangebote wie noch nie.

Ich hoffe besonders, dass sich viele bisher Unentschlossene rasch für den Impfschutz entscheiden. Sie schützen damit vor allen sich selbst – noch nie war die Gefahr einer Coronainfektion aufgrund der hohen Fallzahlen so groß wie heute. Auch besteht die reale Gefahr, dass jedem, der sich heute infiziert, im Falle eines schweren Verlaufs in zwei bis drei Wochen in den Kliniken kein Bett zur Verfügung stehen wird. Eine Impfung schützt vollständig zwar erst in einigen Wochen, aber alle Studiendaten zeigen, dass unmittelbar mit der Impfung die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs deutlich zu sinken beginnt. Deshalb mein Appel: Lassen Sie sich jetzt impfen!«

Erstes kommunales Impfzentrum ab 1. Dezember

Ab Mittwoch, 1. Dezember wird ein drittes, diesmal kommunal organisiertes, Impfzentrum in Jena eröffnen. In diesem wird dauerhaft das Impfen ohne Terminvereinbarung möglich sein. Die Öffnungszeiten sind zu Beginn täglich von 9:00 bis 19:00 Uhr geplant und sollen dem jeweiligen Bedarf angepasst werden.

Die neue Impfmöglichkeit ist durch enge Kooperation der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen und der Stadt Jena entstanden und wird vom Thüringer Gesundheitsministerium unterstützt.

»Wir haben in den letzten zehn Tagen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Jenas Bürgern unabhängig von besonderen Impfaktionen ein dauerhaftes Angebot für das Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfen ohne Termin zu ermöglichen, solange die Impfangebote in den vorhandenen Impfzentren und Arztpraxen nicht ausreichen. Wir sind mit der kommunalen organisierten Impfstelle die ersten in Thüringen, die so etwas der Jenaer Bevölkerung, aber natürlich auch der gesamten Region, anbieten können« ergänzt Christian Gerlitz. »Neben der kassenärztlichen Vereinigung haben auch die Universität und viele weitere Partner hier schnell und unkompliziert alle notwendigen Ressourcen zur Verfügung gestellt. Dafür bin ich sehr dankbar.«

Die Einschränkungen mit denen wir, egal ob geimpft oder ungeimpft, gerade Leben müssen und die reale Gefahr einer Infektion wird nicht über Nacht verschwinden. Aber jede Erstimpfung, jede Zweitimpfung und jede Boosterimpfung hilft nicht nur dem Einzelnen sich vor allem vor einem schweren und potenziell tödlichen Covid-19-Verlauf zu schützen. Darüber hinaus ist das Impfen aber auch der einzige Schlüssel, um unsere Gesundheitssysteme dauerhaft vor der Überlastung zu schützen und nicht immer wieder mit für uns alle entbehrungsreichen und frustrierenden Einschränkungen leben zu müssen.« erklärt Bürgermeister Gerlitz abschließend.

Impfmöglichkeiten am Samstag, 27. November

Impfstelle 1, Volksbad
07.30 – 13.30 Uhr ohne Terminvergabe
geimpft wird hier Moderna sowie Johnson&Johnson

Impfstelle 2, Ziegesarstraße 19
07.30 – 13.30 Uhr ohne Terminvergabe
geimpft wird hier Moderna sowie Johnson&Johnson

Impfstelle 3, Ernst-Abbe-Campus
07.30 – 13.30 Uhr ohne Terminvergabe
geimpft wird hier voraussichtlich BioNTech

Praxis Dr. Zink, Nollendorfer Straße 3
10.00 – 13.00 Uhr ohne Terminvergabe
geimpft wird hier BioNTech, dieses Angebot besteht auch am Sonntag, 28.11., 10 – 13 Uhr

Einige Informationen zu den Impfungen:

Boosterimpfungen für Moderna und BioNTech werden in Thüringen grundsätzlich erst nach mindestens 5 Monaten durchgeführt.

Die Boosterimpfung für Johnson&Johnson ist schon nach 4 Wochen möglich und sollte unbedingt wahrgenommen werden, da der Schutz hier sehr rasch wieder abnimmt

Für Boosterimpfungen von Minderjährigen gibt es noch keine Zulassung

Sowohl Moderna als auch BioNTech sind für Boosterimpfungen empfohlen, unabhängig vom Impfstoff bei der vorherigen Grundimmunisierung

Erste und zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgt regelmäßig mit demselben Impfstoff.

Die zweite Impfung mit BioNTech kann frühestens nach 3 Wochen vorgenommen werden, bei Moderna nach 4 Wochen.

Moderna kann aktuell nur für über 30-Jährige verimpft werden.

Quelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here