Thüringen: Noch freie Plätze beim Mitteldeutschen Fundraisingtag

0
317

Mitteldeutscher Fundraisingtag am 8. März in Jena

Der Fundraisingtag wird an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena stattfinden. Zum Programm gehören unter anderem ein Vortrag von Titus Molkenbur von Sea-Watch, zahlreiche Workshops zu Basics und speziellen Themen im Fundraising sowie vier thematische Fachforen, z.B. zum Thema „Mit Fundraising die Welt verbessern“.

Anmeldungen sind noch möglich, es gibt für die Workshops noch freie Plätze.

Der Verein FundraisingForum vergibt in diesem Jahr auch wieder drei Preise für besonders bemerkenswerte Fundraising-Aktionen aus Mitteldeutschland. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Für die Preise zwei und drei sind 500 beziehungsweise 300 Euro vorgesehen. Acht Bewerbungen sind eingegangen. Bis zum 28. Februar kann man seine Stimme abgeben und mitentscheiden, welche drei Aktionen für den Preis nominiert werden und sich am 8. März den Teilnehmenden des Mitteldeutschen Fundraisingtags präsentieren: https://www.fundraisingforum.de/workshops/fundraisingpreis/

Ein besonderes Highlight gibt es in diesem Jahr am 15. März (16 Uhr): Ise Bosch, Enkelin des Industriellen Robert Bosch, wird im Online-Gespräch über die Denkweise von Spendern und Spenderinnen berichten.

Hintergrund:
Mit Hilfe des Fundraisings werden Unterstützer für gemeinnützige Projekte und Organisationen gewonnen. Nicht nur über die Einwerbung von Spendengeldern – es geht auch darum, die Begeisterung und den Gemeinsinn von Menschen zu wecken sowie am Leben zu erhalten. Fundraising versteht sich als „Kunst, Gunst zu gewinnen“. Die Bezeichnung geht auf die englischen Begriffe „fund“ (für Schatz oder Kapital) und „to raise“ (heben oder beschaffen) zurück.

Weitere Informationen im Internet: www.fundraisingforum.de.

Autor: Evang. Kirche in Mitteldeutschland (EKM).

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein