Gera: Bundespolizei sucht Zeugen für Vandalismus im Hauptbahnhof

0
216

In der Nacht von Samstag (19. März) auf Sonntag (20. März) wüteten bisher unbekannte Personen im Hauptbahnhof Gera und verursachten mehre Sachschäden.

Zunächst wurde am Samstag gegen 23 Uhr bekannt, dass durch unbekannte Personen ein Getränkeautomat unter Gewalteinwirkung aufgebrochen und in Teilen geleert worden ist. Vor Ort wurden Spuren gesichert. Die Schadenshöhe ist noch nicht abschließend bestimmbar.

Am Sonntagmorgen, gegen 00:45 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Bundespolizei durch einen Zeugen darüber informiert, dass zwei Personen zwei Feuerlöscher im Personentunnel sowie dem WC-Bereich entleeren. Die eintreffenden Bundespolizisten konnten neben den leeren Tatobjekten zudem einen weiteren Pulverlöscher feststellen, der sich nicht mehr in seiner Halterung befand, jedoch nicht geleert worden ist.

Ferner stellte die Streife neben den Verunreinigungen durch das Löschpulver auch einen Sachschaden in der Haupthalle des Bahnhofes fest. Hier wurde eine befestigte 3er-Sitzgruppe durch Gewalteinwirkung aus der Bodenverankerung gerissen.

Darüber hinaus wurde die Bundespolizei auf eine entwendete Lampe im Hygiene-Center aufmerksam. Die Aufhängung befand sich noch an der Wand. Das Leuchtmittel hingegen wurde komplett entwendet.

Die Bundespolizei befragte vor Ort Zeugen zu möglichen Beobachtungen, bisher ohne Ergebnis. Vor diesem Hintergrund wird um Mithilfe gebeten. Wer hat im Zeitraum zwischen dem 19. März, 23:00 Uhr und 20. März, 01:00 Uhr verdächtige Personen im Geraer Hauptbahnhof gesehen bzw. sogar bei einer Tatausführung beobachtet? Sachdienliche Hinweise und Personenbeschreibungen nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr telefonisch (0361/6593 -0) oder per E-Mail (bpoli.erfurt@polizei.bund.de) unter Nennung des Aktzeichnens 260497/2022 entgegen.

Quelle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein