Weimar: Genius loci 2022 muss abgesagt werden

0
679

Oh nein, ist das wirklich wahr, dieses Jahr gibt es kein Genius Loci Weimar Festival?

Ja, das ist leider wahr.

Warum das denn?

Leider wie immer: das Budget hat nicht ausgereicht. Der Hauptförderer hat etwas überraschend die Fördersumme halbiert, also von über 200.000 Euro auf 100.000 Euro gesenkt. Das ist leider nicht genug.

100.000 Euro ist doch irrsinnig viel Geld?

Ja, das ist richtig, aber für so eine Veranstaltung wie Genius Loci ist das nicht ausreichend. Das hat man auch schnell erfasst: wenn wir für den Wettbewerb fast 50.000 Euro vergeben, und ein einziger Mitarbeiter brutto mit Arbeitsplatz 4.000 Euro im Monat kostet, dann sind für ein Jahr schon knapp 100.000 Euro weg. Und da ist dann noch kein Meter Kabel verlegt oder ein Programmheft gedruckt. Wir sind ab circa 200.000€ arbeitsfähig, und das auch nur wegen der vielen Unterstützer.

Kann man denn nicht Spenden sammeln, oder Getränke verkaufen?

Ja, das machen wir auch, aber Genius Loci ist kein Zwiebelmarkt oder Oktoberfest. Die Veranstaltung ist sehr kurz, insgesamt nicht einmal zehn Stunden über drei Abende, und es gibt viel zu sehen. Die Besucher haben einfach keine Zeit, großartig Geld auszugeben.

Und was war das mit Erfurt?

Es gab dann kurz die Idee, die Veranstaltung in Erfurt im Rahmen des Bürgerfestes zum Tag der Deutschen Einheit durchzuführen. Da wäre noch Budget für die Gestaltung des Bürgerfestes vorhanden gewesen. Eine brillante Idee, Genius Loci hätte diesem Bürgerfest Seele einhauchen können, genau das was man bei solchen ‚Amtsveranstaltungen‘ wie Buga oder Expo gerne vermisst.

Und dann?

Die Staatskanzlei war sehr großzügig, und hätte fast das gesamte fehlende Budget ersetzt. Wir waren schon ganz knapp davor. Aber von der Stadt Erfurt kam wenig bis gar nichts. Dann hat es eben zum zweiten Mal nicht gereicht, und irgendwann ist dann auch die Zeit für die Veranstaltungsplanung abgelaufen – wir müssen ja einen Wettbewerb ausschreiben und den durchführen, das dauert alles.

Und wie geht es jetzt weiter?

Wir müssen noch einmal mit dem Land Thüringen sprechen. Eventuell findet sich doch noch eine Förderung, oder wir legen zwei Jahre zusammen. Es wäre sehr schade, wenn Genius Loci nicht mehr stattfindet. Genius Loci hat sich überregional zu einem echten Magneten und einer echten Marke entwickelt, sogar der ADAC verweist auf uns, und bei Festivals bis nach Tokio und Budapest und anderswo gilt Genius Loci als Referenz für Videomapping und Fassadenprojektion. Erst im März haben wir einen Video Mapping Award bei dem Fassadenprojektionsfestival im Lille gewonnen (Für die Arbeit ‚Blessing to Misfortune‚ an der Bastille).

Quelle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein