Weimar: Aktion der „Letzten Generation“ am Goethe-Schiller-Denkmal

0
137

Kurz nach 5 Uhr am Freitagmorgen informierte ein Sicherheitsdienstmitarbeiter die Polizei, da er auf einer Web-Cam Personen wahrnehmen konnte, welche das Goethe-Schiller-Denkmal auf dem Theaterplatz bestiegen. Die eingesetzten Beamten stellten sodann zwei Personen auf dem Denkmal sowie eine weitere Person im Nahbereich fest.

Der 24-Jährige und die 26-Jährige, welche auf dem Denkmal waren, hatten eine Schärpe um den Hals von Schiller gelegt sowie bei beiden eine Augenbinde angelegt. Um auf das Denkmal zu gelangen überstiegen sie vorab einen Zaun, welcher die temporär auf dem Theaterplatz befindliche Eisbahn umfriedet. Die weibliche Begleiterin stand etwas Abseits und videografierte die Aktion, welcher der „Letzten Generation“ zuzurechnen ist. Dies begründet sich unter anderem auch auf die Einlassung der drei Protagonisten. Mit Hilfe der Feuerwehr wurden die Schärpe sowie die Augenbinden entfernt und sichergestellt. Überdies fanden die Beamten noch eine weitere Schärpe bei den Personen auf, deren Anlegung unterbunden werden konnte und eine Leiter. Beidee Schärpen tragen Aufschriften von bekannten Zitaten der beiden Dichter und Denker, jedoch in leicht abgewandelter Form. Gegen alle drei Personen (2x weiblich 23 und 26 Jahre sowie 1x männlich 24 Jahre) wird nunmehr wegen zweifachen Hausfriedensbruch ermittelt. Nach ersten Erkenntnissen kam es nicht zu Beschädigungen am Denkmal. Die polizeilichen Maßnahmen dauern, in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft, derzeit noch an.

Quelle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein