Gera: SmartCity Workshop Umweltsensoren selber bauen

0
451

SMARTCity-Workshop im Rahmen des Hofwiesenparkfestes

Am Samstag, den 29. April, bietet sich für Technik-Interessierte ab 12 Uhr wiederholt die Möglichkeit, Umweltsensoren im Zuge eines SMARTCity-Workshops herzustellen. Die Teilnehmenden erhalten hierfür spezielle Bausätze, mit denen unter Anleitung eigene Sensoren gebastelt werden können. Mit diesen werden Feinstaub, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Pollenaufkommen gemessen und intelligent miteinander vernetzt. Die Sensoren können anschließend relevante Daten für Gera sammeln und ins SMARTCity Cockpit der Stadt eingebunden werden.

Rico Trost, Leiter des Amtes für Zentrale Steuerung, freut sich auf dieses Event, welches auch im vergangenen Jahr zahlreiche Interessierte anzog: „Der Workshop bietet den Teilnehmenden ‚SMARTCity zum Anfassen‘. Außerdem soll im direkten, ganz praktischen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern deutlich werden, wie man dank intelligenter Technologien eine Stadt zukunftsfähig gestalten kann.“ Auch Mitarbeitende des Projektteams SMARTCity stehen zur Verfügung, um Fragen zum Projekt zu beantworten und mit Gästen des Hofwiesenparkfestes ins Gespräch zu kommen, so Rico Trost.

Sensoren spielen für SMARTCity eine wesentliche Rolle und finden bereits vielfältig Verwendung. Die von der Stadt Gera bereits über Sensoren erhobenen und gesammelten Daten sind im Geraer SMARTCity Cockpit (https://cockpit.gera.de/) einsehbar.

Interessierte können sich am 29. April am Zelt des Bürgernetzes Gera-Greiz e.V. im Hofwiesenpark einfinden. Bis zum Abend stehen dort Betreuerinnen und Betreuer bereit, die die jeweils individuelle Montage der Sensoren begleiten und anleiten sowie über die Funktionalität und Bedeutung von Sensorik informieren. Eine vorherige Anmeldung oder Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Minderjährige dürfen in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen.

Weitere Informationen zu den Pilotmaßnahmen und zum Projekt SMARTCity Gera finden Sie unter: https://unser.gera.de/projekte/smartcity/

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein