Weimar: Thüringer Bachwochen ab 21. März

0
1

Größtes Klassikfestival in Thüringen

Als größtes Festival für klassische Musik in der Mitte Deutschlands bringen die Thüringer Bachwochen alljährlich eine der wichtigen Kulturlandschaften zum Klingen. Denn Thüringen ist das Bachland: Im Jahr 1685 wurde Johann Sebastian Bach hier geboren, er wuchs in Thüringen auf und hatte hier seine ersten musikalischen Wirkungsstätten. So wie seine Familie vor ihm prägte auch Bach Thüringen als Musiker und Komponist. An den heute erhaltenen historischen Wirkungsstätten präsentieren die Bachwochen seine Werke in exzellenten Interpretationen.

Die wunderbare Musik Johann Sebastian Bachs in ihrer ganzen Vielfalt steht im Mittelpunkt des größten Klassikfestivals in Thüringen. In ihrer 20. Saison widmen sich die Thüringer Bachwochen voller Empathie dem Leben: Denn Bach war dem irdischen Sein sehr zugewandt, auch wenn seine geistlichen Werke oft die Hoffnung auf Erlösung durch den Tod in den Mittelpunkt stellen. Voller Lebensfreude sind viele der Instrumentalwerke und Kantaten, die unsere Herzen erfreuen – und die immer wieder inspirieren, Neues zu schaffen. Im abwechslungsreichen Programm finden sich 2024 etwa das französische Ensemble Pygmalion unter Dirigent Raphaël Pichon mit der berühmten h-Moll-Messe und der türkische Pianist Fazil Say, der seine Deutung der Goldberg-Variationen vorstellt.

Terminhinweis:

JOHANN-SEBASTIAN-BACH-ENSEMBLE WEIMAR

Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche), Weimar

Donnerstag, 21. März, 19:30 Uhr

BACH – EIN BAROCKES GENIE IN WEIMAR
Thematische Führungen

Nur wenige wissen, dass Johann Sebastian Bach fast zehn Jahre in Weimar gelebt hat. Weimar ist zweimal Station in seinem Leben. Zum ersten Mal verbringt er 1703, frisch aus Lüneburg zurückgekehrt, ein halbes Jahr in der Residenzstadt.

Nach seinem Aufenthalt in Arnstadt und Mühlhausen kehrt der mittlerweile 23-Jährige von 1708 bis 1717 nach Weimar zurück, um am Hofe von Herzog Wilhelm Ernst zu arbeiten. Der thematische Stadtführung beginnt am Markt, dem Weimarer Domizil des Komponisten, direkt neben dem Hotel Elephant. Heute kündet noch eine Erinnerungstafel von Bachs Wohnsitz. Diese verweist auch auf seine Söhne Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel, die in Weimar geboren wurden.

Die Route führt weiter Ilmwärts am Stadtschloß entlang mit Ziel Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche), wo Bach zusammen mit seinem Vetter Johann Gottfried Walter an der Orgel musizierte und vier seiner Kinder getauft wurden.

Das Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Treffpunkt: Neptunbrunnen, Marktplatz

12,00 € Vollpreis

5,00 € ermäßigt für Schüler, Studenten, Schwerbeschädigte

Kinder bis 14 Jahre kostenfrei

Termine:

Sonntag, 24. März, 17:00 – 19:00 Uhr

Sonntag, 31. März, 17:00 – 19:00 Uhr

Donnerstag, 11. April, 17:00 – 19:00 UHR

Sonntag, 14. April, 14:00 – 16:00 Uhr

Weitere Informationen, Details und Tickets gibt es hier.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein