Erfurt: Stadtwerke Erfurt mit elektrisch angetriebenem Entsorgungsfahrzeug

0
82

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat am Mittwoch die überarbeitete Förderrichtlinie ihres Hauses für Elektromobilität vorgestellt. Mit „E-Mobil Invest“ unterstützt das Umweltministerium erstmals gemeinnützige Vereine, Wohnungsbaugenossenschaften und Wohlfahrtsverbände beim Umstellen der Fahrzeugflotte auf Elektromobilität. Im laufenden Haushalt stehen dafür bis zu 400.000 EUR zur Verfügung. Bislang war die Förderung kommunalen Unternehmen vorbehalten.

„Wir wollen öffentliche Unternehmen, Vereine und Verbände zu Vorreitern der E-Mobilität machen. Das verringert Schadstoffe und Lärm in unseren Städten und ist aktiver Klimaschutz. Umso mehr freue ich mich, hier den ersten elektrischen Abfallsammler der Stadtwerke Erfurt zu präsentieren. Ich hoffe, dieses Beispiel macht Schule“, sagte die Ministerin heute in Erfurt.

Was mit „E-Mobil Invest“ möglich ist, zeigte der Blick in die Werkhalle des Fahrzeugbauers „Elerra Motiv GmbH“. Dort übergab Siegesmund ein umgerüstetes Abfall-Sammelfahrzeug an die Stadtwerke Erfurt. Es ist das erste elektrisch angetriebene Entsorgungsfahrzeug der Stadtwerke Erfurt. Der „Abfallsammler“ fährt ab Sommer durch Erfurter Fußgängerzonen und Parks. Dort wird er zum Leeren von Papierkörben genutzt. Das Thüringer Umweltministerium hat die Umrüstung auf den emissionsarmen Antrieb mit 15.000 Euro unterstützt.

Die überarbeitete Förderrichtlinie tritt Anfang Juni in Kraft und kombiniert etablierte und neue Förder-Instrumente für Elektromobilität.

Stärker unterstützt wird die Umrüstung vorhandener Nutzfahrzeuge im Unternehmens-Fuhrpark. Damit können ältere Fahrzeuge mit schlechten Abgaswerten zum sauberen und klimaneutralen E-Fahrzeug umgebaut werden. Der Umbau wird mit bis zu 40 Prozent gefördert. Für Nutzfahrzeuge bis 7,5 t zul. Gesamtgewicht sind maximal 20.000 EUR möglich, für schwere Nutzfahrzeuge über dieser Grenze sind maximal 100.000 EUR Zuschuss drin.

Zweiter Baustein im Förderpaket ist die Förderung zum Kauf oder dem Leasing von reinen Elektrofahrzeugen. Hier werden verschiedene Fahrzeugarten gefördert: PKW, Kleintransporter und Nutzfahrzeuge. Der Fördersatz liegt ebenfalls bei bis zu 40 Prozent.  PKW und Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von max. 3,5 t werden wie bisher mit max. 8.000,00 Euro gefördert, Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t bis 7,5 t mit max. 20.000,00 Euro. Schwere Nutzfahrzeuge wie Lkw mit mehr als 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht werden mit bis zu 100.000 Euro je Fahrzeug unterstützt.

Der dritte Baustein von „E Mobil Invest“ ist die bereits etablierte Ausbau-Offensive auf Basis der Thüringer Ladesäuleninfrastruktur-Strategie (LISS). Die LISS-Förderung läuft seit Januar 2017 erfolgreich, Land und Bund unterstützen den Aufbau eines flächendeckenden Ladesäulennetzes in Thüringen durch eine Kooperation aller Energieversorger. Bis zum Jahr 2020 bauen die 32 Stadtwerke und die TEAG 410 neue E-Tankstellen in ganz Thüringen. Bereits heute sind davon rund 250 öffentliche Ladesäulen am Netz.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here