Sömmerda: Thüringentag ohne US-Army

0
448

Big Band erhält Absage aus Sömmerda

Die U.S. Army wird beim Thüringentag Ende Juni in Sömmerda nicht dabei sein. Eine Sprecherin des Hauptquartiers der U.S. Army Europe in Wiesbaden sagte MDR THÜRINGEN, man habe von der Stadt Sömmerda eine Absage erhalten. Die U.S. Army hatte sich um einen Auftritt ihrer Big Band beim Thüringentag beworben. Man habe mitgeteilt bekommen, dass ein Auftritt aus technischen Gründen nicht möglich sei, so die Sprecherin. Der Thüringentag findet vom 28. bis 30. Juni statt.

Ein Sprecher des Organisationsbüros des Thüringentags sagte dem MDR, die Amerikaner hätten sich zu spät gemeldet. Außerdem hätten sie eine Umbauzeit von drei Stunden für ihren Bühnenauftritt genannt. Das hätte den Programmablauf erheblich durcheinander gebracht, sagte der Sprecher. „Weitere Aussagen dazu gibt es von uns nicht“, fügte er hinzu.

Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt (Die Linke) hatte im März erklärt, er freue sich über das Interesse des US-Militärs an einer Teilnahme beim Thüringentag. Dabei könne er sich einen Auftritt der Big Band der Amerikaner auf einer der Bühnen in der Stadt „gut vorstellen“.

Mit dem geplanten Auftritt beim Thüringentag wollte die U.S. Army nach eigenen Angaben auf die enge Zusammenarbeit mit dem Nato-Partner Deutschland hinweisen. Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sind für das U.S.-Militär wichtige Durchfahrtsländer bei der Verlegung von Truppen und Material nach und von Osteuropa. Zuletzt waren im Februar US-Militärkonvois durch Sachsen-Anhalt nach Polen gefahren. Thüringen war zuletzt im Mai vergangenen Jahres Durchfahrtsland für eine Verlegungsübung der US-Streitkräfte.

Quelle: MDR Thüringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here