Meinigen: „Sarin“-Päckchen erweist sich als harmlos

0
120

Montagmorgen (27.01.2020) fand ein 35-jähriger Mann vor einer Garage in der Gartenstraße ein Päckchen, auf dem in mehreren Sprachen unter anderem das Wort „Sarin“ geschrieben war (siehe Medieninformation vom 27.01.2020, 12.21 Uhr). Nachdem das Gebäude der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen geräumt war, kam unmittelbar der Rettungsdienst, Katastrophenschutz und die Feuerwehr zum Einsatz. Sie bauten innerhalb kürzester Zeit eine Dekontaminationsstrecke auf, die der Finder des Päckchens und seine Mutter, die ihn begleitete, durchlaufen mussten. Insgesamt befanden sich während der gesamten Maßnahmen noch fünf Beamte in der Dienststelle, die, nachdem sie das Objekt verlassen hatten, ärztlich untersucht wurden. Für sie gab es Entwarnung und ihnen blieb der Gang durch die Dekontaminationsstrecke erspart. In regelmäßiger Abstimmung von Feuerwehr, dem Landratsamt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen und der Polizei liefen die geplanten Einsatzmaßnahmen ohne nennenswerte Störungen. Lediglich die Vollsperrung sorgte für Verkehrsbehinderungen auf der Leipziger Straße in Meiningen. Der Kampfmittelräumdienst, der mit einem Chemiker und der notwendigen Technik zur Meininger Dienststelle eilte konnte um 14.50 Uhr Entwarnung geben. Von dem Päckchen ging keine radioaktive Strahlung aus und auch der Test auf Kampfstoffe war negativ. Das Päckchen wird gegenwärtig von den Kriminaltechnikern der Suhler Kriminalpolizeiinspektion untersucht. Zudem wird der Fundort in der Gartenstraße durch Polizeibeamte überprüft. Gegen 15.00 Uhr konnten alle Bediensteten der Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen zurück in das Gebäude. Die Feuerwehr ist mit dem Rückbau der Einsatzstelle beschäftigt. Bis zur Beendigung bleibt die Vollsperrung der Leipziger Straße bestehen. Am Einsatz waren rund 160 Einsatzkräfte beteiligt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here