Gera: Löwe Amos und Leopard Jao im Waldzoo verstorben

1
655

Traurigkeit im Waldzoo Gera. Der Löwe Amos und der Leopard Jao sind nicht mehr am Leben.

Wie das Tierparkteam schildert, sei Löwe Amos bereits mehrere Monate durch starken Vitalitätsverlust aufgefallen. Mit zahlreichen Maßnahmen und unter tierärztlicher Betreuung sollte er sich erholen. Er bekam Aufbaupräparate übers Futter und sowieso nur noch sein Lieblingsfutter. Aber er nahm stetig weiter ab. Der Gewichtsverlust war nicht aufzuhalten. Wie das Umweltamt der Stadt Gera mitteilt, zu dem der Tierpark gehört, gab es aus medizinischer Sicht keine Aussicht auf Besserung. Deshalb sei Amos am 4. April 2020 schmerzfrei eingeschläfert worden.

Damit ist Löwin Kibali (16 Jahre) jetzt allein. Wie sie zurechtkommen wird, bleibe abzuwarten, heißt es aus dem Tierpark. Amos und Kibali waren am 7. Juni 2011 aus dem Thüringer Zoopark Erfurt nach Gera gezogen und haben seitdem das Geraer Wappentier vertreten. Amos selbst wurde am 30. Oktober 2003 in Ueckermünde geboren und wurde somit 16 Jahre alt.

Neben Amos beklagt der Tierpark auch den Verlust des Chinaleoparden Jao. Über den Knochenkrebs und die Lahmheit des Tieres waren die Besucher bereits über ein Schild an der Anlage informiert. Auch Jao stand unter tierärztlicher Betreuung und wurde bestens versorgt. Er bekam seit geraumer Zeit Schmerz- und Entzündungshemmer. Aber nach Abstimmung mit der Tierärztin wurde die Entscheidung getroffen, von ihm Abschied zu nehmen. Er wurde am 8. April 2020 schmerzfrei eingeschläfert.

Jao kam zum Geraer Tierpark im März 2011 über den Zuchtbuchführer der Chinaleoparden aus dem Zoo Neuwied. Jao war im Zoo Liberec geboren und wäre morgen (am 18. April 2020) 13 Jahre alt geworden. Die nun schon fast 17jährige Orpha sollte gut allein zurechtkommen, da Leoparden Einzelgänger sind, so die Information aus dem Tierpark Gera.

Quelle

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here