Jena: Stadtmuseum sucht Corona-Zeitzeignisse

0
72

Corona Gedächtnis – Nicht wegwerfen, sondern für die Nachwelt bewahren.

Das Stadtmuseum sucht Unterstützung bei der Dokumentation der Auswirkungen der Corona-Krise auf das öffentliche und private Leben für nachfolgende Generationen.

Woran werden sich die Menschen in Jena künftig erinnern, wenn sie an diese Zeit zurückdenken? Was haben sie erlebt, als die Pandemie weltweit grassierte? Wie hat sich ihr Alltag gestaltet? Was waren ihre Ängste, Hoffnungen und Erwartungen bzw. gab es auch schöne Momente?

Fragen wie diese wollen wir künftigen Generationen beantworten und bitten Sie dazu ab sofort um Ihre Unterstützung.

Bitte helfen Sie uns, diese außergewöhnliche Zeit der Nachwelt zu überliefern. Uns interessiert vor allem: Wie wirkt sich die Corona-Krise auf unseren Alltag in der Stadt aus?

Bewahrenswert sind neben dreidimensionalen Objekten wie selbst genähte Mund-Nasen-Bedeckungen oder Einkaufstaschen, mit denen man für die Nachbarin eingekauft hat, auch Flugblätter, Geschichten, Berichte, Tagebucheinträge, Briefe, Fotos, Videos oder Audiodateien.

Bitte geben Sie ihre persönlichen Erinnerungen und Objekte mit Ihren Kontaktdaten im Stadtmuseum Jena (Markt 7, Briefkasten im Durchgang zur Stadtkirche neben dem Weinladen) ab oder senden Sie Ihre Fotos oder Dateien an coronazeitzeugnisse@jena.de.

Quelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here