Erfurt: Marktstraße ist jetzt Großbaustelle

0
501

Abermillionen Schuhsohlen, unzählige Reifen aus Gummi und Räder aus Stahl, dazu Frost und Hitze – die Markstraße hat in den vergangenen Jahren ordentlich einstecken müssen. Die Gehwege, der Asphalt, die Bordsteine – das alles braucht dringend eine Schönheitskur. Heute war Bauauftakt mit dem 1. Spatenstich.

Die Einkaufsstraße wird in der Gestaltung Schlösserstraße und Fischmarkt angeglichen. „Die Baustelle wird eine große Belastung für Anwohner und Gewerbetreibende, das ist uns klar. Wir hoffen aber auf das Verständnis der Betroffenen, die Sanierung der Marktstraße ist lange überfällig“, so Alexander Reintjes, der Leiter des Tiefbau- und Verkehrsamtes. „Wir wollen die Einschränkungen so gering wie möglich halten.“ Lärmintensive Arbeiten erfolgen tagsüber. Die Zugänge zu den Geschäften sind jederzeit gewährleistet. Allerdings: Um Zeit zu sparen, wird im Zweischichtsystem gearbeitet: also von 6 bis 22 Uhr.

Und das Krämerbrückenfest? Reintjes: „Auch daran haben wir gedacht, wir teilen die Straße in verschiedene Bauabschnitte auf, die Stück für Stück erledigt werden. Während des Krämerbrückenfestes ruht die Baustelle, damit die Gäste ungehindert durch die Straße kommen.“

Im Zuge der Baumaßnahmen werden Elektro-, Gas-, Abwasser- und Telekommunikationsleitungen erneuert bzw. neu geordnet. Alte, inzwischen nicht mehr genutzte Leitungen werden entfernt.  Und wenn die Straße einmal auf ist, nutzt die EVAG die Bauarbeiten, um die Gleisanlagen auszutauschen.

Das eingepflasterte Gleis wird in Lage und Höhe angepasst, im Interesse einer barrierefreien Bordführung. Die Pflasteroberfläche wird durch Gussasphalt ersetzt, um Abrollgeräusche zu reduzieren. Die Gehbereiche der Marktstraße werden grundhaft erneuert und mit Granit gepflastert so wie in der Schlösserstraße. Ca. 15 mal 17 Zentimeter sind die Pflastersteine groß, die Anschlüsse an die Häuser erfolgen über Traufstreifen aus Kleinpflaster.

Im Bereich der Allerheiligenkirche werden Entspannungszonen eingebaut, vor der Kirche entsteht ein kleiner Platz. Bänke und Fahrradbügel werden aufgebaut. Gleich gegenüber wird ein Baum gepflanzt, hier wird es ebenfalls Fahrradständer und eine Bank geben. Erneuert wird auch die Straßenbeleuchtung.

Was heißt das für die Straßenbahn? Während der Baumaßnahme ist der Stadtbahnverkehr zwischen Domplatz und Anger von heute bis 8. September für fünf Monate voll gesperrt.

Um den gesperrten Bereich zu umfahren, gibt es Umsteigemöglichkeiten an der Haltestelle S-Finanzzentrum zwischen den Stadtbahn-Linien 2 und 4. Die Stadtbahn-Linie 1 verkehrt durchgehend vom Domplatz über Rieth zum Anger und weiter in Richtung Wiesenhügel. Zwischen Europaplatz – Rieth – und  Lutherkirche/SWE – Anger – Hauptbahnhof – Urbicher Kreuz verkehrt die Stadtbahn-Linie 3. Die Linie 5 vom Zoopark wird bis Thüringenhalle verlängert.

Aufgrund der hohen Taktung zwischen Anger und Magdeburger Allee wird der Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Steigerstraße (Linie 6) im Schienenersatzverkehr betrieben. Zur Sicherung der Anschlüsse von und zur Stadtbahn werden auch die Fahrpläne zahlreicher Buslinien angepasst. Mehr zu den genauen Linienführungen gibt es im Internet unter www.evag-erfurt.de, auf Faltblättern in den Straßenbahnen und Bussen sowie im EVAG-Mobilitätszentrum am Anger.

In der ersten Woche der Baustelle wird es seitens der EVAG ein Shuttle zwischen Anger und Fischmarkt geben. Dieser sogenannte Wendezug verkehrt während der Öffnungszeiten des Briefwahlbüros im 15-Minuten-Takt. Die Einsatzzeiten im Überblick:

  • Montag, 9. April: 9:00 bis 12:30 Uhr
  • Dienstag, 10. April: 9:00 bis 18:00 Uhr
  • Mittwoch, 11. April: 9:00 bis 12:30 Uhr
  • Donnerstag, 12. April: 9:00 bis 18:00 Uhr
  • Freitag, 13. April: 9:00 bis 18:00 Uhr

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here