Jena: Flaschenwurf von Balkon verletzt Kind

0
143

Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde am Mittwoch gegen einen 65-jährigen Mann aus Jena-Lobeda aufgenommen. Er hatte von seinem Balkon eine Glasflasche in Richtung eines Müllkübels geworfen. Die Flasche (kleinere Schnapsflasche) zerschellte an dem Müllkübel. Ein Splitter traf einen achtjährigen äthiopischen Jungen, der dabei leichte Verletzungen im Gesicht davon trug.

Einen ähnlichen Sachverhalt gab es gegen 20.15 Uhr in der Weigel-Straße. Hier hatte ein 30-Jähriger eine Schnapsflasche aus dem Fenster seiner Wohnung im dritten Obergeschoss geworfen. Die Flasche (Jägermeister) verfehlte zwei Männer auf der Straße nur knapp. Die eingesetzten Polizeibeamten nahmen eine Anzeige auf. Ein Atemalkoholtest beim Beschuldigten ergab 2,5 Promille.

Mittwochabend gegen 17:45 Uhr meldete ein Wanderer, dass er einen verdächtigen Gegenstand, ähnlich einer größeren Granate, in der Nähe der Gartenanlage am Rautal gefunden hat. Polizisten prüften den Hinweis und fanden den metallischen Gegenstand ebenfalls. Auch die Experten des Munitionsbergungsdienstes konnten auf Fotos vorerst nicht ausschließen, dass es sich um einen Sprengkörper handelt. Insofern wurde der Fundort abgesichert. In den Nachtstunden stand aber dann nach eingehender Begutachtung fest, dass Entwarnung gegeben kann. Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine Laufrolle eines Land – oder forstwirtschaftlichen Fahrzeuges (Kettenfahrzeug).

Einen versuchten Raub meldete ein 18-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag um 1.20 Uhr von der Stauffenbergstraße. Drei maskierte Männer, alle dunkel gekleidet, hatten seinen Aussagen zufolge Wertgegenstände von ihm gefordert. Dabei drohten sie, zumindest mündlich, mit einem Messer. Als der junge Mann angab die Polizei zu rufen, seien die drei geflüchtet.

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag an der Zentralhaltestelle in der Knebelstraße ein Verkehrsschild aus der Baustellenverankerung entnommen und gegen die Glasscheibe eines Wartehäuschens geworfen. Die Scheibe ging dabei zu Bruch. Es entstand ein Sachschaden an in Höhe von 5000 Euro.

Polizei und Feuerwehr wurden am Donnerstagmorgen kurz nach 9.00 Uhr zum Brand einer Gartenlaube in der Moritz-Seebeck-Straße gerufen. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Zwei Personen, eine 28-jährige Frau und ein 42-jähriger Mann, wurden in einem Rettungswagen untersucht. Offenbar hatten sie keinerlei gesundheitliche Schäden davon getragen. Erkenntnisse zur Brandursache und zur Schadenshöhe gibt es derzeit noch nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here