Leuchtenburg unter Palmen: neue Aktion startet Mitte Juli

0
268

Vom 17. Juli bis zum 30. August 2020 schmückt sich die Leuchtenburg mit allem, was zu einem perfektem Sommer dazu gehört: Strandkörbe im Burghof, eine Kaffeekanneninsel, Palmen, Cocktails und natürlich alle Formen des Sandes: Ein riesiges Sandkunstwerk des international bekannten Sandkünstlers Jeroen van de Vlag gibt es zu bestaunen, bei Ausgrabungen im Sand kommen kleine Schätze zu Tage und… natürlich darf auch einfach nur gebuddelt und Sandburgen gebaut werden. 

Vom 17. zum 19. Juli ist der Sandkünstler vor Ort und lässt live sein Kunstwerk entstehen!

Aus Sand wird Porzellan
Gerade bei der Porzellanherstellung ist es der Sand, der eine entscheidende Rolle spielt. Ein wichtiger Bestandteil von Hartporzellan ist Quarzsand, der gemeinsam mit Felsspat und Kaolin die Grundsubstanzen des weißen Goldes bildet. So liefert Sand einen wichtigen Beitrag zur Herstellung der edlen Vasen, Teller und Kannen.
In der Wünsche- & Wunderwelt des Porzellans darf auch dieser geheimen Rezeptur auf den Grund gegangen werden. Gerade auf der Leuchtenburg hat diese Mixtur die größte Vase oder die kleinste Teekanne der Welt, die Porzellankirche und vieles mehr entstehen lassen.

Hintergrund:
Jeroen van de Vlag ist ein niederländischer Sandkünstler, der in der Schweiz lebt und arbeitet. Er hat in den vergangenen 25 Jahren hauptberuflich Sandskulpturen gebaut und ist international als einer der erfahrensten Sandkünstler der Welt anerkannt. Neben Sandskulpturen macht er auch professionell Eis- und Schneeskulpturen, Naturkunst mit grossen Strohfiguren und schnitzt leidenschaftlich gerne Kürbisse. 2019 hat er beim Riesenkürbis-Schnitzwettbewerb in Ludwigsburg den ersten Preis gewonnen.
Er arbeitet nicht nur in seiner Wahlheimat Schweiz, sondern hat auch an vielen internationalen Veranstaltungen und einigen Weltrekorden mitgearbeitet, von den Niederlanden bis Mexiko, von Deutschland bis China. Zum Beispiel hat er in der Normandie den Mont Saint Michel, in Cottbus das Staatstheater und in Leipzig das Völkerschlachtdenkmal aus Sand nachgebaut. Besucher des Europaparks können in jedem Dezember Eisskulpturen sehen, von denen einige von Jeroen sind. Sein Lieblingsprojekt war eine Sandskulptur im Wohnhaus von Jules Verne in Amiens, Frankreich.
Mit seiner Kunst ist er regelmäßiger Gast im Fernsehen, so hatte Pro 7 ihn zweimal in Galileo, SWR versuchte bei „Sag die Wahrheit“, seinen Beruf zu erraten und eine Schweizer Bank drehte Werbespots mit seinen Skulpturen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here