Jena: Frau verliert durch Telefonbetrug mehr als 100.000 Euro

0
145

Nach nun mehr fünf Monaten kam heraus, dass eine Frau aus Jena knapp 117.000 Euro verloren hat. Wie? Sie ist einem Betrüger aufgesessen! Im Zeitraum von April bis August des vergangenen Jahres kontaktierte ein unbekannter Mann die Dame mehrfach telefonisch und gab sich als Polizeibeamter aus. Er überzeugte die Geschädigte, dass ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei und die Polizei das Barmittel als Köder für Ermittlungsarbeiten benötigt. Zu einem späteren Zeitpunkt, so versprach es der Unbekannte, sollte sie ihr Geld zurückbekommen und im Zusammenhang mit der Herausgabe noch ein Schreiben der Staatsanwaltschaft erhalten. Zwischen Mülltonnen vor dem Haus in der Robert-Blum-Straße deponierte die Frau ihre Habseligkeiten. Diese wurden durch den Täter zu unbestimmten Zeiten abgeholt. Einen Rückruf, wie vereinbart, gab es bis Oktober nicht, sodass sich die Geschädigte im Januar entschloss selbstständig die Polizei aufzusuchen und nach dem Verbleib ihres Geldes zu fragen. So flog der ganze Schwindel auf. Die Polizei warnt nochmal ausdrücklich vor solchen Betrugsmaschen. Niemals wird sich ein Polizeibeamten bei ihnen melden und sie nach ihren Wertsachen und/oder finanziellen Verhältnissen befragen, oder von ihnen Geld, Schmuck bzw. andere Wertgegenstände verlangen!

Die Polizei sucht, auch nach diesem langen Zeitraum, nach Zeugen. Wer hat etwas beobachten können? Sind Personen oder Fahrzeuge gesichtet worden, welche sich auffällig verhalten haben?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here