Schmalkalden-Meiningen: Kostenlose Cotona-Schnelltests

0
174
Pixabay License

Aufgrund des anhaltend hohen Infektionsgeschehens hat sich der Krisenstab des Landkreis Schmalkalden-Meiningen dazu entschieden, allen Bürgerinnen und Bürgern ab Montag, den 22. Februar 2021, kostenlose Corona-Schnelltests anzubieten.

Drei stationäre Testzentren werden in den #Städten Schmalkalden, Meiningen und Zella-Mehlis eröffnen. Zusätzlich werden mobile Testteams im gesamten Landkreis unterwegs sein, die kostenlose Schnelltests anbieten.

Die Schnelltestzentren im Landkreis Schmalkalden Meiningen sind erreichbar:

An der Teichstraße 5 in Schmalkalden
Die Standorte in Zella-Mehlis und Meiningen werden zeitnah bekanntgegeben.
Testzeitraum für alle drei Standorte wird baldigst kommuniziert.

Mit dem flächendeckenden Testangebot soll gewährleistet werden, dass die Bürgerinnen und Bürger nur kurze Wege zum Testen haben. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Testwillige müssen lediglich ihren Personalausweis oder Reisepass mitbringen. Ohne diesen amtlichen Identitätsnachweis wird man nicht zum Test zugelassen.


„Mit der auch von den Bürgermeistern sowie der IHK und HWK befürworteten Schnelltest-Strategie reagiert der Krisenstab auf das aktuell hohe Infektionsgeschehen in unserem Landkreis, da es aus unserer Sicht momentan nicht möglich ist, dieses allein durch die vorgegebenen Testkriterien des RKI einzudämmen. Neben der flächendeckenden Einhaltung der Hygieneregeln in allen gesellschaftlichen Bereichen sind Schnelltests in der Breite nach unserer Ansicht momentan die einzige Möglichkeit, die Fallzahlen mittelfristig deutlich zu senken, da auf diese Weise Infektionsketten frühzeitig unterbrochen werden können. Kurzfristig ist aber durch die erhöhte Testfrequenz mit weiterhin hohen oder sogar steigenden Fallzahlen zu rechnen. Langfristig erhoffen wir uns aber durch die frühe Unterbrechung von Infektionsketten sinkende Inzidenzen“, erklärt Krisenstabsleiterin und Vizelandrätin Susanne Reum. Das Modell der kostenlosen Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger werde bereits in anderen Gebietskörperschaften wie Pfaffenhofen, Rostock oder Tübingen angewandt und habe sich dort bewährt.

Testen lassen können sich alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Schmalkalden-Meiningen ab dem 7. Lebensjahr, sofern sie keine Symptome wie akuten Trockenhusten, Fieber oder akuten Geruchs- und/oder Geschmacksverlust aufweisen. In diesen Fällen soll der Hausarzt kontaktiert werden. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Freitestungen zur Verkürzung der Quarantäne sind vor Ort nicht möglich!

Mit Wartezeiten muss gerechnet werden. Da nicht in allen Einrichtungen ein Wartebereich vorhanden ist, müssen Testwillige gegebenenfalls unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln vor der Einrichtung warten. Das Landratsamt verweist daher auf das Tragen angemessener Kleidung und die Mitnahme eines Regenschirms.

Die Antigen-Schnelltests, deren Ergebnis in der Regel nach nur wenigen Minuten vorliegt, nehmen medizinisches Personal des DRK und der Bundeswehr vor. Im Falle eines positiven Testergebnisses wird noch vor Ort ein anschließender PCR-Test durchgeführt. Der Betroffene hat sich sofort häuslich abzusondern und wird über das Ergebnis des PCR-Tests durch das Gesundheitsamt informiert. Um vor Ort die Sicherheit eines jeden Einzelnen zu gewährleisten, gilt – wie für andere Abstrichstellen auch – ein umfangreiches Hygienekonzept.

Auch bei einem negativen Testergebnis sind die geltenden Abstands- und Hygieneregeln unbedingt einzuhalten. Krisenstabsleiterin Susanne Reum weist in diesem Zusammenhang deutlich darauf hin, dass ein negativer Schnelltest lediglich eine Momentaufnahme sei.

Die Schnelltest-Teams werden bei Bedarf auch Antigen-Schnelltests in Unternehmen und Kindertagesstätten im Landkreis durchführen. Eine Bedarfsabfrage erfolgt zunächst durch die Kommunen und das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen. Eine Anmeldung durch die Unternehmen und Kindertagesstätten selbst wird über ein Online-Kontaktformular möglich sein. Die Unternehmen und Einrichtungen müssen die Sachkosten von je 8,50 Euro pro Antigen-Schnelltest jedoch selbst tragen.

Ich hoffe, dass das Angebot eines kostenlosen Antigen-Schnelltests von vielen Bürgerinnen und Bürgern wahrgenommen wird, um so das #Infektionsgeschehen im Landkreis eindämmen zu können. Auch in Hinblick auf mögliche #Lockerungen, die in der gestrigen Bund-Länder-Konferenz anhand des Inzidenzwertes 35 festgemacht wurden, seien weitere Maßnahmen wie diese ein wichtiger Schritt zum Weg aus der Krise.

Autor: Landratsamt Schmalkalden-Meiningen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here