Weimar: Ladenöffnungen vor Ostern geplant

0
135

Die Stadt Weimar hat ihr Öffnungskonzept im Zuge der aktuellen Bund-Länder-Beschlüsse zur Pandemie-Eindämmung präzisiert. „Unser Ziel ist es weiterhin, die Spielräume für Öffnungsmöglichkeiten verantwortungsvoll zu nutzen. Aufgrund der vergleichsweise geringen Sieben-Tage-Inzidenz, der gut genutzten Schnelltestkapazitäten durch die die Bürgerinnen und Bürger und der in Kürze zur Verfügung stehenden Luca-App wollen wir noch vor Ostern Geschäfte und Museen eine Öffnung ermöglichen“, unterstrich Oberbürgermeister Peter Kleine. Basis dafür ist die noch bis 31. März gültige Landesverordnung, die prinzipiell Modelloptionen einräumt.

Konkret geplant ist in Weimar die Öffnung von Einzelhandelsgeschäften, Museen und Galerien in einer ersten Phase von Montag, 29. März bis Mittwoch, 31. März 2021.

Der Zutritt zu den geöffneten Läden und Häusern soll mit folgenden Voraussetzungen möglich sein:

  • entweder negativer Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden), Schnelltestzentren haben geöffnet (https://stadt.weimar.de/aktuell/coronavirus/coronavirustests/) oder Nachweis
  • einer vorhandenen doppelten SARS-CoV-2-Impfung (Impfausweis)
  • zuzüglich Registrierung per Luca-App oder – falls nicht vorhanden – manuell
    Kinder bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres sind von der verpflichtenden Vorlage eines Testergebnisses bzw. Impfnachweises ausgenommen
  • es gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln
  • Bereits mehr als 100 Händler wollen sich an der dreitägigen Öffnung beteiligen und werden zurzeit für die Anwendung der Luca-App geschult. Interessierte Institutionen und Unternehmen können sich weiterhin unter https://www.luca-app.de/ registrieren lassen.

Fragen beantwortet auch das Amt für Wirtschaft und Märkte:

E-Mail: AmtfuerWirtschaftundMaerkte@stadtweimar.de
Telefon: (03643) 762 648
Ansprechpartner: Christian Schwartze

Privatpersonen können die App bereits jetzt kostenlos im App-Store herunterladen und „scannen“ sich damit beim Zutritt in die Geschäfte „ein“.

Folgende Schnelltestzentren stehen auch in der kommenden Woche dauerhaft im Innenstadtgebiet zur Verfügung:

  • Weimar-Nord/Marcel-Paul-Straße 156A
  • Kasseturm (Goetheplatz)
  • Mehrgenerationenhaus Weimar West (Prager Straße)
  • Bienenmuseum (Oberweimar)
  • DRK/Humboldtstraße
  • DRK/Marktstraße 6
  • Testzentrum Bauhaus-Universität (Geschwister-Scholl-Str.)
    in Planung: Testzentren in Schöndorf und im Atrium

„Wenn sich das Konzept bewährt, wollen wir analog der Stadt Tübingen weitere Öffnungsschritte gehen, etwa im Bereich der Gastronomie“, betonte Oberbürgermeister Peter Kleine.

Zur weiteren Absicherung und Ergänzung beschafft die Stadt Weimar derzeit 15.000 Schnelltests zur Anwendung bei Kindern. Sie sollen nach den Osterferien in Schulen zum Einsatz kommen. Gegebenenfalls soll das Angebot schrittweise ausgeweitet werden.

Quelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here