Jena: Flixbus startet ab heute wieder nach Berlin und Rostock

0
288
  • Neben Berlin und Rostock noch 3 weitere Ziele angebunden
  • Umfassendes Hygienekonzept als für die Wiederaufnahme des Betriebs

München/Jena. FlixBus kehrt heute aus der Coronapause zurück – Tickets sind bereits ab 11,99 EUR buchbar. Auch ab Jena werden die grünen Fernbusse täglich im Einsatz sein. Zu den fünf Zielen ab Jena zählen unter anderem Berlin und Rostock. Dabei setzt Europas größter Fernbusanbieter erneut auf ein umfangreiches Hygienekonzept: Dieses beinhaltet neben einer gründlichen Desinfektion und Reinigung aller Fahrzeuge vor jeder Fahrt auch das Bereitstellen von Desinfektionsmittel für alle Fahrgäste sowie kontaktlosen Check-In. Weiterhin implementiert das Unternehmen in Kooperation mit Daimler Buses in vielen Bussen ein neues Filtersystem, das dank antiviraler Beschichtung für zusätzlichen Schutz sorgt.

FlixBus-Angebot startet mit kleinem Netzwerk

FlixBus nimmt seinen Betrieb wieder auf. Damit sind erstmals seit Anfang November wieder innerdeutsche Fahrten mit den grünen Fernbussen buchbar. Ab heute können Reisende ab Jena täglich direkt und bequem fünf Ziele mit FlixBus erreichen. Dazu zählen unter anderem Berlin (ab 11,99 EUR) und Rostock (ab 18,99 EUR).

FlixBus setzt auf umfangreiches Hygienekonzept mit neuen Aktivfiltern

Fernbusse zählen bereits zu den sichersten Verkehrsmitteln. Damit das auch in der aktuellen Zeit so bleibt, setzt FlixBus wie im vergangenen Jahr auf ein umfangreiches Hygienekonzept. So werden alle Fahrzeuge vor jeder Fahrt gründlich desinfiziert und der Check-In grundsätzlich kontaktlos durchgeführt. Außerdem steht für alle Fahrgäste Desinfektionsmittel bereit. Über eine entsprechende Anzeige können Reisende die erwartete Auslastung der gewünschten Fahrt bereits während der Buchung einsehen. Bei besonders nachgefragten Fahrten ist FlixBus zudem jederzeit in der Lage Zusatzbusse einzusetzen.

Weiterhin setzt das Unternehmen in Kooperation mit Daimler Buses bereits in vielen FlixBussen, die zum Neustart des Netzes im Einsatz sein werden, Aktivfilter mit antiviraler Beschichtung ein. Diese filtern bis zu 99% der Aerosole heraus und tragen so zusätzlich zur Sicherheit der Fahrgäste bei. Die Wirksamkeit dieser Technologie wurde bereits wissenschaftlich bestätigt. Gustav Tuschen, Leiter Entwicklung bei Daimler Buses: „Die Studie der TU Berlin hat gezeigt, dass der Einsatz von Aktivfiltern mit antiviraler Beschichtung Busreisen noch sicherer machen kann.“ Aktuell arbeitet FlixMobility daran, die neue Technologie in möglichst vielen Fahrzeugen einzusetzen. Unabhängig davon verfügen alle FlixBusse über leistungsfähige Lüftungssysteme, die eine kontinuierliche Frischluftzufuhr gewährleisten.

Dennoch gilt für alle Fahrgäste beim Ein- und Ausstieg sowie während der gesamten Fahrt Maskenpflicht. Eine Beförderung ohne Maske ist nicht möglich.

Autor: Flixbus.


Über FlixMobility

FlixMobility ist ein Mobilitätsanbieter und bietet unter den Marken FlixBus und FlixTrain eine neue Alternative, um bequem, preiswert und umweltfreundlich zu reisen. Dank eines einzigartigen Geschäftsmodells und innovativer Technologie hat das Startup innerhalb kürzester Zeit Europas größtes Fernbusnetz etabliert und integrierte 2018 die ersten grünen Fernzüge. Seit dem Start 2013 verändert FlixMobility die Art durch Europa zu reisen und hat tausende neue Arbeitsplätze in der Branche geschaffen.

Von Standorten in Europa übernimmt das FlixMobility Team Technologieentwicklung, Netzplanung, Betriebssteuerung, Marketing & Vertrieb und kümmert sich um Qualitätsmanagement und die stetige Weiterentwicklung des Produkts. Buspartner aus dem regionalen Mittelstand verantworten den täglichen Linienbetrieb und die grüne FlixBus-Flotte. In Kooperation mit privaten Zugbetreibern ist der Mobilitätsanbieter seit 2018 mit FlixTrain auch auf der Schiene unterwegs. So treffen Innovation, Unternehmergeist und eine starke internationale Marke auf die Erfahrung und Qualität aus Tradition. Die einzigartige Kombination aus Technologie-Start-up, E-Commerce-Plattform und klassischem Verkehrsunternehmen konnte sich selbst gegen internationale Großkonzerne durchsetzen und hat die europäische Mobilitätslandschaft nachhaltig verändert. Weitere Unternehmensmeldungen und Bilder finden Sie im Newsroom.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here