SOK: Es gilt jetzt die Warnstufe 2

0
96
Pixabay License

Corona-Warnstufe 2 im Saale-Orla-Kreis
Stark gestiegene Inzidenz führt in Kombination mit erhöhter Intensivbetten-Auslastung zum Erreichen der zweiten Warnstufe / Nur punktuelle Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Im Saale-Orla-Kreis gilt mit dem heutigen Freitag Corona-Warnstufe 2. Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz als sogenannter Leitindikator bereits seit dem 8. Oktober – mit Ausnahme eines Tages – durchgängig oberhalb des Schwellenwertes von 100 lag, überschritt nun auch einer der beiden Zusatzindikatoren die kritische Marke für drei aufeinanderfolgende Tage. So liegt die thüringenweite Intensivbettenauslastung durch Covid-19-Patienten seit Mittwoch durchgängig oberhalb der Grenze von 6,0 Prozent (Stand 22. Oktober 6,7%), was zur Folge hat, dass der Saale-Orla-Kreis – zeitgleich mit zehn weiteren Thüringer Landkreisen bzw. kreisfreien Städten – Warnstufe 2 erreicht.

Im Wesentlichen bleiben die bisherigen Regelungen im Saale-Orla-Kreis mit der erweiterten Testpflicht (bzw. 3G-Pflicht) für bestimmte Angebote in geschlossenen Räumen (Gaststätten, Hotels, Öffentliche Veranstaltungen, Schwimmbäder, Fitnessstudios, Sporthallen u.Ä.) bestehen. Punktuell gibt es jedoch Verschärfungen, die mit Erreichen von Warnstufe 2 automatisch greifen.

So gelten ab sofort neue Teilnehmerhöchstzahlen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen. An öffentlichen Veranstaltungen dürfen maximal 500 Personen teilnehmen, an nicht öffentlichen bzw. privaten Veranstaltungen maximal 50. Bei nicht öffentlichen und privaten Veranstaltungen gibt es die Sonderregelung, dass vollständig Geimpfte und Genesene sowie Kinder, die noch nicht eingeschult wurden, nicht mitgezählt werden. Für Veranstaltungen im Freien gelten die Beschränkungen nicht.

Darüber hinaus gilt die 3G-Regelung gemäß Vorgabe des Thüringer Bildungsministeriums nun auch für Kontaktsport im Freien, wozu auch der Fußball zählt, – und zwar sowohl im Training als auch im Wettkampf. Davon betroffen sind sowohl aktive Sportler als auch beteiligte Übungsleiter, Schiedsrichter etc., nicht jedoch eventuelle Zuschauer. Die erweiterte Maskenpflicht sowie das verstärkte Testangebot an Schulen dürfte unterdessen erst nach dem Ende der Herbstferien zum 8. November eine Rolle spielen.

Innerhalb des Saale-Orla-Kreises konzentriert sich das Infektionsgeschehen aktuell besonders in Schleiz und Umgebung. In der Kreisstadt sowie der angrenzenden Verwaltungsgemeinschaft Seenplatte liegt die lokale Sieben-Tage-Inzidenz bei mehr als 700 (Schleiz 713,3; VG Seenplatte 752,4; Stand 22. Oktober). Eine wesentliche Ursache hierfür sind zwei Veranstaltungen im Schleizer Stadtgebiet, die eine Vielzahl von Ansteckungen zur Folge hatten. Allerdings: Selbst ohne Schleiz und die VG Seenplätte läge die Sieben-Tage-Inzidenz im Saale-Orla-Kreis über 100 und damit oberhalb des Schwellenwerts für Warnstufe 2.

Für das gesamte Kreisgebiet liegt der Wert tagesaktuell bei 221,0 bestätigten Neuinfektionen innerhalb einer Woche (hochgerechnet auf 100.000 Einwohner). Hinter diesem Wert verbergen sich 176 Personen aus dem Landkreis, bei denen das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR-Test nachgewiesen wurde.

Einen Überblick über die aktuellen Corona-Regeln  sowie zahlreiche weitere Informationen in Zusammenhang mit der Pandemie finden Sie auf www.saale-orla-kreis.de im Bereich Aktuelles / Corona.

Autor: Landratsamt des Saale-Orla-Kreises, Schleiz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here