Erfurt: Ab Dienstag gilt neue Allgemeinverfügung

0
110

Seit Freitag befindet sich Erfurt in Warnstufe 2 des Thüringer Frühwarnsystems. Die Stadtverwaltung reagiert darauf mit einer neuen Allgemeinverfügung, die Anpassungen für den Veranstaltungsbereich vornimmt und am Dienstag, dem 26. Oktober 2021, in Kraft tritt.

Für öffentliche Veranstaltungen gemäß §14 (1) der Thüringer Landesverordnung gilt: Nehmen mehr als 250 Personen teil, muss eine Erlaubnis beantragt werden. Damit wird die Thüringer Verordnung verschärft, die hier eine Grenze von 500 Teilnehmenden festlegt. Unter freiem Himmel gilt – wie vom Freistaat festgelegt – die Antrags- bzw. Erlaubnispflicht ab 1.000 teilnehmenden Personen. Der Antrag ist spätestens zehn Werktage vor Veranstaltungsbeginn an das Gesundheitsamt zu stellen.

Für Veranstalter oder Betreiber von Gaststätten, Hotels, Saunen, Fitnessstudios etc., die sich statt der verpflichtenden 3G-Regelung für strengere Zugangsregelungen gemäß des Optionsmodells der Thüringer Verordnung entscheiden (2G oder 3G-Plus), gilt nun: Sie müssen Ihre Entscheidung fünf Werktage vor Beginn der Veranstaltung bzw. der Anwendung des Optionsmodells per E-Mail an veranstaltung.corona@erfurt.de anzeigen.

Autor: Stadtverwaltung Erfurt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here