Erfurt: Plakatkampagne gegen parkende Autos

0
427

Öffentliche Flächen sind für alle da. In der Realität sind es meist Autobesitzerinnen und -besitzer, die innerstädtische Straßen und Plätze zuparken. Ein großes Problem, das die Stadtverwaltung nun mit der Plakat-Kampagne #erfurtstadtraum angeht.

Die gelben Plakate hängen seit heute im Erfurter Stadtgebiet. „Ich werde immer fetter!“ steht darauf in schwarzer Schrift. Dazu ein stilisiertes Auto. Das Motiv soll das Mobilitätsverhalten der Anwohnerschaft hinterfragen, das zu einer ungerechten Flächennutzung führt. „Mit unserer Kampagne wollen wir vor allem Autobesitzer ansprechen, die im Innenstadtbereich oder in unmittelbarer Nähe wohnen. Wir wollen sie animieren, darüber nachzudenken, ob sie ihren Wagen wirklich brauchen“, erklärt Matthias Bärwolff, Beigeordneter für Bau, Verkehr und Sport, die Idee hinter dem Plakat.

Die Statistik besagt, dass heutzutage zu den meisten Haushalten mehr als ein Fahrzeug gehört. Fakt ist auch, dass Autos in den letzten 30 Jahren bis zu 20 Zentimeter breiter und auch deutlich länger geworden sind. Bärwolff: „Diese Entwicklung ist fatal für den öffentlichen Raum, denn der ist begrenzt. Parkende Autos verbrauchen wertvolle Flächen, die Fußgänger, Menschen mit Behinderung, Eltern mit Kinderwagen dringend brauchen. Diesen Nutzungskonflikten muss sich die Stadtverwaltung stellen.“ Der Verkehrsbeigeordnete verweist auf die vielen Möglichkeiten, sich in Erfurt schnell und komfortabel fortzubewegen: einen modernen und gut getakteten öffentlichen Nahverkehr, attraktive Rad- und Fußwege. „Der Ausbau dieser Bereiche hat in Zukunft Priorität. Wir hoffen, mit unserer Aktion zum Umdenken anzuregen. Es wäre doch auch ein guter, nachhaltiger Vorsatz für 2022, das eigene Auto abzuschaffen“, so Bärwolff.

Insgesamt sechs Plakatmotive haben Stadtverwaltung und eine Erfurter Werbeagentur für die Kampagne entwickelt. Bis Juli wirbt jeden Monat ein neues Plakat zum Umdenken. Eine Kampagnenseite auf der städtischen Internetpräsenz  bietet weiterführende Infos zu #erfurtstadtraum.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein