Gera: weitere Haltestellen werden barierrefrei

0
529

Der öffentliche Nahverkehr der Stadt Gera wird wieder ein Stück barrierefreier. Am 14. März 2022 beginnen die Bauarbeiten für den beidseitigen Um- und Ausbau der Bushaltestelle Stadtgraben und des Fußgängerüberweges in Höhe Greizer Straße. In den kommenden dreieinhalb Monaten werden hier Mittel des Freistaates Thüringen zur Förderung der kommunalen Infrastruktur in Höhe von rund 260.000 Euro eingesetzt. Die Summe entspricht 90 Prozent der förderfähigen Kosten.

Die Haltestellen werden mit speziellen, 18 Zentimeter hohen Niederflurbus-Bordsteinen versehen, so dass Fahrgäste demnächst sicherer und bequemer in den Bus ein- und aussteigen können. Außerdem werden sogenannte Bodenindikatoren gepflastert, die blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung erleichtern. Gleiches gilt für den Fußgängerüberweg.

Die Durchführung der Arbeiten erfordert eine halbseitige Sperrung des Stadtgrabens und eine provisorische Verlegung beider Bushaltestellen.

Die Stadt Gera bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer einschließlich der Fußgänger um Verständnis für diese Maßnahme sowie um Beachtung der Verkehrseinschränkungen.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein