Stadtwerke Weimar: Preise für Neukunden in der Grundversorgung sinken

0
416

Die Stadtwerke Weimar Stadtversorgungs-GmbH (SWW) senkt zum 1. Juni 2022 die Allge­meinen Preise der Grund- und Ersatzversorgung für Strom und Gas. Hintergrund: Die SWW sind als Grundversorger für Weimar seit dem Jahreswechsel für hunderte Haushalte mit der Lieferung von Strom und Gas in der Grund- und Ersatzversorgung eingesprungen. Unterm Strich sind rund 460 Weimarer Haushalte beim Strom, etwa 250 Haushalte beim Gas sowie zahlreiche Gewerbetreibende von den Stadtwerken aufgefangen worden. Auslöser dieser Welle waren ex­plosionsartig steigende Preise für Strom und Gas auf dem Energie­markt in der zweiten Jahreshälfte 2021. Infolgedessen kam es zu einer ganzen Reihe von Insolvenzen sowie Massenkündigungen bei sogenannten Energiediscountern.

Preise für Nachbeschaffung waren auf Rekordniveau

Die Strom- und Gasmengen, die für die ungeplante Zahl an Neu­kunden zusätzlich gebraucht wurden, mussten nachgekauft werden. Dies führte allerdings zu drastisch gestiegenen Preisen. Für diese er­höhten Kostenbelastungen haben die SWW erstmalig Allgemeine Preise der Grund- und Ersatzversorgung für Neukunden eingeführt und dem damaligen Rekordpreisniveau angepasst. Bestandskunden waren von dieser Entscheidung nicht betroffen: Ihre Energiebedarfe haben die SWW durch eine langfristige Einkaufsstrategie beschafft und sichergestellt.

Zusammenführung der Preise für Grund- und Ersatzversorgung

„Wir haben unseren Energieeinkauf und die aktuelle Marktlage ana­lysiert, Prognosen für die zusätzlichen Liefermengen getroffen und das damit verbundene Risiko hochgerechnet. Auf Basis dieser Arbeit werden wir die Allgemeinen Preise der Grund- und Ersatzversorgung für Neu- und Bestandskunden zum 1. Juni 2022 wieder zusammenführen“, erklärt SWW-Geschäftsführer Jörn Otto. Aus der Zusammenlegung der Preise ergibt sich eine Senkung für die Allge­meinen Preise der Grund- und Ersatzversorgung für die Neukunden.

Wechsel in attraktive Produkte möglich

Ab Juni sinkt der Arbeitspreis im Bereich Strom von 79,37 auf 44,86 Cent pro Kilowattstunde (brutto). Der Grundpreis bleibt gleich. Bei einem monatlichen Verbrauch von beispielsweise 200 Kilowatt­stunden beträgt die Senkung 69,02 Euro (brutto) im Monat. Im Be­reich Gas sinkt der Arbeitspreis von derzeit 19,25 auf 13,44 Cent pro Kilowattstunde (brutto). Der Grundpreis bleibt ebenfalls gleich. Bei einem monatlichen Verbrauch von beispielsweise 1.700 Kilowatt­stunden beträgt die Ersparnis 98,77 Euro (brutto) im Monat. Jörn Otto: „Die Preissenkung ist ein positives Signal für unsere Neukunden. Für sie besteht zudem die Möglichkeit, kurzfristig in andere, attraktive Energietarife der SWW zu wechseln.“

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein