18,5 Millionen Euro Steuereinnahmen durch Biertrinker

0
204

23. April 2022 – Tag des Bieres

Um den Bierdurst im Freistaat sowie in anderen deutschen Regionen und im Ausland zu stillen, wurden im Jahr 2021 in Thüringen 40 von deutschlandweit 1.512 Braustätten betrieben. Die Zahl der in Thüringen betriebenen Braustätten sank innerhalb des letzten Jahres um sieben Braustätten, also um knapp 15 Prozent. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik konnten im Freistaat im Jahr 2021 fast 3,0 Millionen Hektoliter Bier*) abgesetzt werden, darunter 2,3 Millionen Hektoliter im Inland.

Der Landeshaushalt profitierte von den Biertrinkern mit Steuereinnahmen in Höhe von 18,5 Millionen Euro. Je Hektoliter versteuertem Bier nahm der Freistaat im Durchschnitt 8,16 Euro bzw. 4,08 Cent je Halbliterflasche ein. Die Biersteuer wird zwar vom Zoll erhoben, ist aber eine Landessteuer. Ihr unterliegen Bier aus Malz und bierhaltige Mischgetränke. Entscheidend für die Höhe der Steuern ist der Stammwürzgehalt des Bieres. Im Steuerhaushalt 2021 des Freistaates erbrachte die Biersteuer 5,4 Prozent der eingenommenen Landessteuern.

Die Angaben für Thüringen richten sich nach dem Sitz der Steuerlager (Brauereien und Bierlager). Nicht enthalten sind der Absatz von alkoholfreien Bieren und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier.

*) Die Daten wurden auf der Grundlage der nach Feststellung des Hauptzollamtes Stuttgart vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten ermittelt.

Autor: Thüringer Landesamt für Statistik.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein