Gera: Infos zum Museumstag am 15. Mai

0
382

Museen mit Freude entdecken.

Der Internationale Museumstag findet im Jahr 2022 bereits zum 45. Mal statt. Er wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und in Deutschland immer an einem Sonntag zelebriert. Ein Ziel dieses Tages ist es, auf die Museen in Deutschland und weltweit aufmerksam zu machen und Besucherinnen und Besucher einzuladen, den freien Sonntag wieder einmal für einen Museumsbesuch zu nutzen. In diesem Jahr soll unter dem Motto: „Museen mit Freude entdecken“ auf die thematische Vielfalt der Ausstellungen und Sammlungen aufmerksam gemacht werden. Damit dies besonders leicht fällt und von allen Bevölkerungsgruppen auch genutzt werden kann, wird am Internationalen Museumstag am 15. Mai 2022 auch in den städtischen Geraer Museen, mit Ausnahme der Historischen Höhler, kein Eintrittsentgelt erhoben.

Die Museen sind am Sonntag, dem 15. Mai 2022 von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Darüber hinaus bereiten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geraer Museen mit thematischen Führungen und Veranstaltungen vor, den Gästen ihre musealen Projekte unterhaltsam zu vermitteln.
Die Geraer Museen halten für Ihre Besucher am 15. Mai 29022 Folgendes bereit:

Kunstsammlung Gera–Orangerie, Orangerieplatz 1

Ausstellungen
• „Genug! Frieden!“ Sonderausstellung und museumspädagogisches Projekt der Kunstsammlung Gera (Mittelbau)
• Otto Dix – Werke von 1944 bis 1969 aus der Geraer Sammlung (Nordflügel)

Veranstaltung Orangerie:
11.30 Uhr Öffentliche Besucherführung

Otto-Dix-Haus Gera, Mohrenplatz 4

Ausstellungen
• Begegnung mit Dix. Fotografien von Gudrun Groß-Hensling
• Otto Dix: Werke aus der Geraer Sammlung
Schaffen von 1907 bis 1944 und Historischer Bereich

Veranstaltung Otto-Dix-Haus:
15.00 Uhr Dialogführung. Die Fotografin Gudrun Groß-Hensling (* 1941) wird über ihre persönliche Begegnung mit Otto Dix erzählen und ihre 1963 entstandenen Porträtfotos des Künstlers kommentieren.

Museum für Angewandte Kunst, Greizer Straße 37

Sonderausstellung:
La Bohéme: Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre

Dauerausstellungen:
„Art déco und Funktionalismus. Angewandte Kunst zwischen den Weltkriegen“ und „Keramik des 20. Jahrhunderts – Schenkung Welle“

Führungen im Museum für Angewandte Kunst:
„Tauchen Sie ein in die schillernde Großstadtwelt Paris im 19. Jahrhundert mit seinen Varietés, Attraktionen und Kunstwerken. 110 Plakate von Henri de Toulouse-Lautrec und seinen Zeitgenossen lassen die „Belle Époque“ wieder lebendig werden.“
14.00 bis 15.00 Uhr und 16.00 bis 17.00 Uhr.

Stadtmuseum, Museumsplatz 1

Für den individuellen Besuch:
Das ehemalige Zucht- und Waisenhaus der Stadt, 1732 errichtet, seit 1914 Museum und 2004 grundlegend saniert, bietet eine spannende Zeitreise durch die Geraer Geschichte von der ersten Besiedlung bis ins 21. Jahrhundert.

Museum für Naturkunde Gera, Nicolaiberg 3

Sonderausstellungen:
„Tödliche Schönheiten“
„Topas – Mineral des Jahres 2022“

Dauerausstellungen:
„Ostthüringen als Landschaftsraum – zur Geologie, Flora und Fauna“
„Das Einmaleins der Minerale“
„Die Minerale Ostthüringens“

Veranstaltungen im Museum für Naturkunde:
11.15 Uhr
„Weißstorch, Mauersegler, Star – Der Rhythmus der Zugvögel“ (im Kinderkabinett „Schwalbennest“, geeignet für Kinder, ca. 45 Minuten)
14.00 Uhr „Geologische Schätze aus Ostthüringen“ (Bildvortrag im Barocksaal, geeignet für Erwachsene und interessierte Jugendliche, ca. 60 Minuten)
15.30 Uhr „Der Biber – Das größte Nagetier Europas“ (Kinderkabinett „Schwalbennest“, geeignet für Kinder, ca. 45 Minuten)
16.45 Uhr „Blick auf den Dachboden des Schreiberschen Hauses“ (Kurzführung auf dem Dachboden, geeignet für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ca. 45 Minuten)

Die Teilnehmerzahl für alle Veranstaltungen im Museum für Naturkunde ist begrenzt. Daher ist eine telefonische Reservierung unter 0365 52003 dringend zu empfehlen!

Die Geraer Museen freuen sich auf zahlreiche neugierige Besucher, die am Internationalen Museumstag die Gelegenheit nutzen, sich in den städtischen Museen einmal auf ganz besondere Weise bilden zu lassen.

Weitere Informationen unter:
www.museen-gera.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein