Thüringen: Masterplan Schienenverkehr 2030 wird entwickelt

0
94

Im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft wurde Anfang 2022 eine Stabsstelle zur Entwicklung eines Masterplans Schienenverkehr 2030 eingerichtet. Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij erklärt zur Zielsetzung der Stabsstelle: „Für die Thüringen Landesregierung ist die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene ein wichtiges Anliegen. Zum einen wollen wir damit einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten, zum anderen auch den öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum und in den Städten stärken. Denn eine gut ausgebaute Schieneninfrastruktur ist die Basis für mehr Verkehr auf der Schiene.“

Thüringen verfügt derzeit über ein vergleichsweise dichtes Streckennetz in Deutschland und liegt damit auf gleichem Niveau wie z.B. Baden-Württemberg oder Hessen. Nahezu alle zentralen Orte in Thüringen sind mit Nahverkehrszügen im Taktverkehr zu erreichen. Im Fernverkehr profitiert Thüringen von seiner zentralen Lage und der damit verbundenen Lagegunst in besonderem Maße. Mit der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Berlin – München vor fast fünf Jahren hat sich Erfurt als wichtiger ICE-Knoten etabliert.

WERBUNG-------------------------------------------------
Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone. Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:
Telegram: Thib24 Telegram Channel
Facebook: Thib24 Facebook Seite
Telegram: Thib24 Twitter Channel
--------------------------------------------------

Zur weiteren Stärkung des Schienenverkehrs in Thüringen hat Ministerin Karawanskij Anfang 2022 eine Stabsstelle zur Entwicklung eines Masterplans Schienenverkehr 2030 eingerichtet. Diese befristete Aufgabe übernimmt Schienenverkehrsexperte Torsten Wilson, der zuvor für die Deutschen Bahn tätig war.

Aufgabe dieser Stabsstelle ist es, mögliche Streckenreaktivierungen und Ertüchtigung vorhandener Eisenbahnstrecken methodisch zu untersuchen und zu bewerten. Dabei wird der Aufwand für die Reaktivierung der Strecken dem Potenzial sowie dem volkswirtschaftlichen Nutzen gegenübergestellt. Vorerst werden die Strecken untersucht, zu deren Reaktivierung sich die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag bekannt haben. Die Untersuchungen sollen noch in diesem Jahr starten und im Sommer 2023 abgeschlossen sein. Darüber hinaus werden Konzepte zur Förderung des regionalen Schienengüterverkehrs entwickelt und umgesetzt, mit dem Ziel die Straßen zu entlasten und grüne Logistikketten zu unterstützen. Mit dem Masterplan leistet das Infrastrukturministerium einen konkreten und wirksamen Beitrag zur Stärkung der Schiene im Freistaat Thüringen.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein