Thüringen: 850.000 Euro Förderung für die Geschäftsstelle des Thüringer Automobilverbands

0
100

Einen Förderbescheid über 850.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) hat Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute an den Branchenverband der Thüringer Automobilzulieferer – automotive thüringen e.V. (a.t.) – übergeben. Das Geld fließt in die Finanzierung der Geschäftsstelle des a.t. als und verschiedene Initiativen zur Unterstützung der Branche. „Der a.t. gehört zu den wichtigsten Partnern der Landesregierung, wenn es um die strategische Begleitung der Transformationsprozesse in der Automobil- und Zulieferbranche geht“, sagte Tiefensee. Die Förderung hat eine Laufzeit bis Mitte 2025. Die Gesamtkosten sind für diesen Zeitraum mit insgesamt 1,7 Millionen Euro kalkuliert. Der automotive thüringen e.V. wurde im Jahr 2000 von neun Thüringer Unternehmen als Automobilzulieferer Thüringen e.V. (AZT) gegründet. Inzwischen gehörten dem Verband mehr als 100 Unternehmen der Automobil- und Zulieferbranche an.

Die Automobil- und Zulieferindustrie sei mit rund 15.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von knapp 3,8 Milliarden Euro eine der bedeutendsten Industriebranchen in Thüringen, sagte der Minister weiter – befinde sich derzeit allerdings im schwierigsten und tiefgreifendsten Transformationsprozess ihrer Geschichte. „Alle unsere Analysen zeigen aber, dass wir den laufenden Strukturwandel meistern können. Der Weg dahin führt vor allem über mehr Innovation und intensivere Zusammenarbeit. Dem a.t. kommt eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu. Deshalb unterstützen wir seine Aktivitäten in nennenswertem Umfang auch finanziell.“

Wichtigste Aufgabe des a.t. aktuell sei es, das bestehende Innovationscluster weiterzuentwickeln und die Mitgliedsunternehmen insbesondere bei der technologischen Erneuerung ihrer Produkte und Prozesse, der Sicherung des Fachkräftenachwuchses, aber auch bei der Analyse und Abschätzung von künftigen Marktentwicklungen zu unterstützen. „Es ist geradezu überlebensnotwendig für unsere Thüringer Hersteller, immer schnell auf neue Entwicklungen und Trends reagieren zu können.“ Das Land flankiere diese Aktivitäten durch seine Investitions- und Innovationsförderung, durch die Einrichtung der ‚Transformationsagentur‘ bei der LEG Thüringen als zentraler Anlaufstelle für alle Fragen des Strukturwandels, aber auch mit Forschungseinrichtungen wie dem ThIMo in Ilmenau und dem BITC am Erfurter Kreuz. 

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein