Jena: Fassadenpreis 2022 enthält auch „Sonderpreis Energieeffizienz“

0
79

Dank privater Sponsoren kann die Stadt Jena in diesem Jahr zum 30. Mal den Jenaer Fassadenpreis ausloben. Die Bewerbungsfrist endet am 30.09.2022.

Ausschreibungsbedingungen

Der Jenaer Fassadenpreis 2022 wird vergeben für:

  • beispielhafte Ergebnisse fachgerechter Erhaltung oder Wiederherstellung von Fassaden,
  • hervorragende Sanierungsleistungen vorhandener Gebäudesubstanz,
  • vorbildlich gestaltete Fassaden bei Neubauten,
  • sorgfältig ausgeführte Baudetails und Konstruktionen,
  • überzeugende Gestaltung und ästhetischen Anspruch; die handwerkliche Qualität und das Erscheinungsbild des Hauses in Verbindung zum angrenzenden öffentlichen Raum
  • Qualität der Freiräume und Gestaltung des Wohnumfeldes bei Berücksichtigung sozialer und stadtökologischer Erkenntnisse, u. a. Begrünung im Sinne eines ästhetischen Gesamteindruckes

Sonderpreis Energieeffizienz

Zur Förderung innovativer Bautechnologien bezüglich Energieeffizienz schreibt die Stadt Jena einen zusätzlich Sonderpreis aus, mit dem Bauvorhaben gewürdigt werden können, bei denen Architektur mit der Nutzung erneuerbarer Energien und Techniken zur Erhöhung der Energieeffizienz in besonders vorbildlicher Qualität verbunden ist. Aspekte der Ressourcenschonung und Dauerhaftigkeit in ganzheitlicher Betrachtung können in die Bewertung einbezogen werden.

Teilnahmeberechtigung

Bewerben können sich private und öffentliche Bauherren, die in oben beschriebenen Sinne ein Bauvorhaben innerhalb des Stadtgebietes von Jena in den wesentlichen Teilen abgeschlossen haben. Eine erneute Bewerbung ist nach frühestens fünf Jahren möglich, wenn wesentliche Veränderungen vorgenommen wurden.

Preisvergabe

Neben dem Hauptpreis (Jenaer Fassadenpreis), der mit einer Geldprämie verbunden ist, können Anerkennungen (mit und ohne Geldprämie) vergeben werden.

Die Vergabe des Jenaer Fassadenpreises ist obligatorisch, die Vergabe von Anerkennungen und des Sonderpreises Energie erfolgt optional.

Gebäude von Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften mit mehr als 15 vermieteten Wohnungen im Bestand, von städtischen Eigenbetrieben sowie Bauten der Öffentlichen Hand können in die Wertung aufgenommen werden, sind jedoch von Geldprämien ausgeschlossen.

Die Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungsformulare finden Sie unter Downloads.

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein