Weimar: Vollsperrung wegen Kanalbau in der Belvederer Allee

0
252

Die Stadt Weimar und der Kommunalservice Weimar, Bereich Abwasser, beabsichtigen, die Anliegerstraße Neu-Ehringsdorf grundhaft auszubauen und eine Trennkanalisation mit schmutzwasserseitigem Anschluss an den Kanal in der Belvederer Allee zur Weiterleitung in die Kläranlage Tiefurt herzustellen.

Für die Baumaßnahme sind zwei Bauabschnitte vorgesehen. Der 1. BA beginnt mit der Verlegung eines Schmutzwasserkanals in der Belvederer Allee ab der Gabelung zum Schloss Richtung Parkplatz und endet auf Höhe der Anliegerstraße Neu-Ehringsdorf. Gleichzeitig wird die Straßenbeleuchtung erneuert und eine neue Deckschicht auf der gesamten Fahrbahnbreite aufgebracht. Im 2. BA erfolgt die Kanalverlegung in Neu-Ehringsdorf mit anschließendem grundhaften Straßenausbau. Neben dem Anschluss der Häuser an die zentrale Kläranlage in Tiefurt soll gleichzeitig für eine geordnete Ableitung des Niederschlagswassers gesorgt werden.

Im Jahr 2022 erfolgt die Umsetzung des 1. Bauabschnitts, welcher nachfolgend beschrieben wird. Für die Dauer des 1. BA wird die Belvederer Allee im Baufeld für den Verkehr vollständig gesperrt. Als Ersatz für die Linie 1 wird für Schülerinnen und Schüler sowie die Studierenden des Musikgymnasiums bzw. der Hochschule für Musik ein Shuttle-Service eingerichtet. Die Busse verkehren zwischen dem ehemaligen „Hainfels“ und Parkplatz Belvedere bzw. zwischen Parkplatz Belvedere und Am Anger in Ehringsdorf. Der Ersatzfahrplan ist als Dokument abrufbar.

Motorisierter Individualverkehr wird über Possendorf umgeleitet. Innerhalb der Vollsperrung wird eine fußläufige Verbindung hergestellt, die jederzeit nutzbar ist. Für die Zeitdauer der Arbeiten im Kreuzungsbereich Belvederer Allee / Neu-Ehringsdorf kann es zu Einschränkungen kommen.

Die Müllabfuhr ist für Belvedere und die Siedlung Neu-Ehringsdorf ohne Einschränkungen gewährleistet.

Für den 1. BA ist eine Bauzeit von ca. drei Monaten vorgesehen. Baubeginn wird am 15. August 2022 sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein