Nordhausen: Polize ermittel nach Massensterben in Tierzuchtanlage

0
135

Nach dem Bekanntwerden des Versterbens mehrerer hundert Schweine in einem Nordhäuser Tieraufzuchtunternehmen beteiligen sich das Veterinäramt des Landkreises Nordhausen und die Kriminalpolizeiinspektion Nordhausen an der Aufklärung der Umstände. Die Amtstierärztin unterrichtete am Montag die Kriminalpolizei über den Vorfall und stellt Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Es wird in alle Richtungen ermittelt, ob das Ableben der Tiere auf technisches oder menschliches Versagen zurückzuführen ist. Der Tieraufzuchtbetrieb sagt den an den Ermittlungen beteiligten Behörden seine volle Unterstützung bei der Aufklärung der Umstände, die zu dem tragischen Tod der Tiere geführt haben, zu. Derzeit wird unter anderem untersucht, welche Probleme an der Lüftungsanlage in den Stallungen vorlagen. In dem Betrieb werden über 50 000 Tiere gehalten. Aktuell geht das Unternehmen davon aus, dass bis zu 2000 Mastschweine betroffen sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein