Bad Tennstedt: WhatsApp Betrug in letzter Sekunde gestoppt

0
83

Glück hatte eine 65-jährige Frau am Montag im Unstrut-Hainich-Kreis. Sie hatte über den Messanger Whatsapp eine Nachricht von ihrer angeblichen Tochter erhalten, die ihr Handy verloren hatte und nun ein neues Gerät bräuchte. Hierfür beabsichtigte die Frau einen vierstelligen Geldbetrag zu überweisen. Sie nutzte einen Überweisungsträger, den sie in den Briefkasten ihrer Bank warf. Im Anschluss sprach sie mit ihrer Tochter, wo der Betrug aufflog. Die Frau konnte die Überweisung noch rechtzeitig stoppen, so das kein Schaden entstand.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein