Leuchtenburg: Weihnachtsmarkt der Wünsche auch 2022

0
208

Es ist wieder soweit: In der Weihnachtszeit wird sich die Leuchtenburg in eine zauberhafte Weihnachtswelt verwandeln. Zum Weihnachtsmarkt der Wünsche – bleiben keine Wünsche offen: Die mittelalterliche Leuchtenburg in Seitenroda lädt am zweiten,dritten und vierten Adventswochenende – 3./4. sowie 10./11. und 17./18. Dezember 2022 – zu einem besonders stimmungsvollen Weihnachtsmarkt für die ganze Familie ein, dem „Weihnachtsmarkt der Wünsche“. Jeweils von 11 Uhr bis in den Abend hinein verwandelt sich die gesamte Leuchtenburg in eine funkelnde, duftende Weihnachtswelt. Das besondere an diesem Weihnachtsmarkt ist schnell ausgemacht: Zu dem weihnachtlich, romantischen Burgerlebnis entdeckt man ganz außergewöhnliche Dinge: regionale, traditionelle Handwerke oder auch kreatives Kunsthandwerk und regionale Köstlichkeiten. Alles wird präsentiert und vorgeführt von den Menschen, die die Dinge tatsächlich herstellen.Der herausragende Tipp des diesjährigen Marktes ist Fabian Kahl. Der aus der Sendung „Bares für Rares“ bekannte Antiquitätenhändler und Experte für Thüringer Porzellan ist mit seiner ganzen Familie zu Gast. Er selbst stellt außergewöhnlichen Schmuck zum Verkauf, seine Familie präsentiert erlesene Porzellane, eigene Kunstwerke der Malerei und vieles mehr. Aber nicht nur das: Es sind die von Hand gefertigten Dinge, die besondere Geschichten erzählen. So vereint der Markt Kunsthandwerker, die vermutlich alle Materialien verarbeiten. Porzellane, Leder, Holz, Keramik, Horn, Seifen, Papiere, Glas, Stoffe und seien es auch nur einzelne Fäden, die sich zu verspielten Makrames verbinden. Bei der Porzellankünstlerin Claudia Bischoff gibt es zudem zarten Schmuck aus weißem Gold. Wer originelle Geschenkideen sucht, kommt an diesem Weihnachtsmarkt nicht vorbei. Dazu gibt es: Traditionelle und weihnachtliche Musik, kleine Überraschungen vom echten Weihnachtsmann, Orgelmusik in der Porzellankirche und Kreatives zum Selbermachen mit der Holzwerkstatt und unserem Förderkreis.Da die Weihnachtszeit die Zeit der Naschereien ist, steht hier Selbstgebackenes hoch im Kurs. Süßen Duft verbreitet die Weihnachtsbäckerei in der Porzellanlounge. Die Bäcker-Familie Kurze bietet wieder selbstgemachte Stollen, Plätzchen und Marmeladen zum Verkauf an, auch lädt sie kleine und große Besucher zum Mitbacken ein. Spannende Unterhaltung für die ganze Familie garantieren das Schattenkino in der Burg und natürlich die preisgekrönten Porzellanwelten Leuchtenburg mit einer Entdeckungsreise durch die faszinierende Geschichte des Porzellans. Natürlich gibt es auch allerhand Kurioses und Faszinierendes in der mittelalterlichen Burganlage zu entdecken.Das Wünschen steht dabei im Zentrum des Weihnachtsmarktes. Das Besondere: Nicht nur auf Papier, sondern auch auf Porzellan können alle Besucher ihre Wünsche schreiben. Der 20 Meter lange „Steg der Wünsche“ auf der Leuchtenburg macht’s möglich: Hier kann jeder seinen Porzellanteller, auf den er vorher seinen Wunsch geschrieben hat, in die Tiefe fallen lassen, denn: Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Wer seinen Wunschzettel direkt beim Weihnachtsmann abgeben möchte, dem steht natürlich der Weihnachtsmann-Service zur Verfügung.Ein tierisches Highlight sind die kleinen Nikolaus-Ponys oder auch die süßen Alpakas, die mit den kleinen Gästen einmal den Panoramaweg wandern. Die burgeigenen Ziegen sind für den Weihnachtsmarkt in die Krippe in den Burghof gezogen; sie lassen vor allem Kinderherzen höher schlagen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein