Thüringen: Hohe Energie-, Kraftstoff- und Lebensmittelpreise führen zu Inflation von 10,7 % im Oktober

0
68

Inflationsrate erhöhte sich von 9,9 Prozent im September auf 10,7 Prozent im Oktober

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhten sich die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 10,7 Prozent. Im Vergleich zum Monat September stieg der Verbraucherpreisindex um durchschnittlich 1,1 Prozent und erreichte einen Indexstand von 123,1 (Basis 2015=100).

Seit Jahresbeginn wurde ein sprunghafter Anstieg der Energie- und Nahrungsmittelpreise in Thüringen beobachtet, welcher sich durch den Ausbruch des Krieges in der Ukraine verschärfte. Energieprodukte und Nahrungsmittel beeinflussen die Höhe der Inflationsrate erheblich. Betrachtet man die Preisveränderung im Jahresvergleich ohne Nahrungsmittel und Energie so beträgt sie 5,5 Prozent.

Die Jahresteuerungsrate (Inflationsrate) erhöhte sich von 9,9 Prozent im September auf 10,7 Prozent. Die Preise der Energieprodukte stiegen im Durchschnitt um 39,7 Prozent, darunter die Preise für Haushaltsenergie um 50,5 Prozent, die Preise der Kraftstoffe um 21,9 Prozent.

Die stärksten Anstiege bei den Energieprodukten verzeichneten im Jahresvergleich leichtes Heizöl (+82,0 Prozent), Fernwärme (+72,2 Prozent), Gas einschließlich Betriebskosten (+70,9 Prozent) sowie feste Brennstoffe (+54,4 Prozent).
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich gegenüber dem Vorjahr um 21,1 Prozent. Deutlich über dem Vorjahresniveau lagen die Preise für Speisefette und Speiseöle (+58,5 Prozent), Molkereiprodukte und Eier (+34,6 Prozent), Gemüse (+25,0 Prozent) sowie Brot und Getreideerzeugnisse (+21,9 Prozent).

Weitere nennenswerte Preissteigerungen gegenüber dem Oktober 2021 wurden für Dienstleistungen ohne Nettokaltmiete (+6,2 Prozent) beobachtet. Die Dienstleistungen der Pflegeheime verteuerten sich um 14,4 Prozent, die Dienstleistungen der ambulanten Pflegeeinrichtungen um 13,9 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im Oktober um durchschnittlich 1,1 Prozent. Haushaltsenergie verteuerte sich im Monatsvergleich um 5,2 Prozent, Bekleidung und Schuhe um 2,2 Prozent sowie Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke um 1,5 Prozent. Die Kraftstoffe konnten im Oktober um 2,0 Prozent günstiger getankt werden als im September.

Autor: Thüringer Landesamtes für Statistik, Erfurt

Quelle

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein