Jena: Unterlagen zur Eichplatz-Bebauung werden ausgelegt

0
421

Vom 8. Dezember bis zum 18. Januar 2024

Informationsveranstaltung am 9. Januar

Der Stadtrat hat am 22. November der Beschlussvorlage zur Billigung und Auslegung des Entwurfs zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan für Baufeld A des  Eichplatzes zugestimmt. Der Planentwurf wird ab Freitag, 8. Dezember, mit allen relevanten Gutachten, Zeichnungen, dem Umweltbericht und Maßnahmenblättern auf jena.de veröffentlicht. Außerdem sind diese Unterlagen die im Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt, Am Anger 26 einsehbar. Für den 9. Januar 2024 ist eine Informationsveranstaltung im historischen Rathaus geplant.

Weiterentwicklung des Projektes seit Planungsstart

Das an die STRABAG Real Estate Berlin vergebene Bauprojekt mit seinen drei prägenden Hochpunkten hat sich in den Grenzen des vorgegebenen Rahmenplans weiterentwickelt. Auf insgesamt 30.000 m² Bruttogrundfläche entstehen ein 20-geschossiger Wohnturm, ein 14-geschossiges Bürogebäude und ein weiteres, zehnstöckiges Wohngebäude. Alle Gebäude verfügen im Erdgeschoss über Handels-und Gewerbeflächen.

Die Weiterentwicklung des Projektes hat im laufenden Prozess teilweise auch wiederholte Planungen und Prüfungen notwendig gemacht. Es wurde beispielsweise eine zweite Tiefgaragenebene mit jetzt insgesamt 175 Stellplätzen vorgesehen – nicht zuletzt aufgrund der nun größeren Anzahl von insgesamt 148 Wohnungen in dem Quartier. Und auch bei dem nördlichen Büroturm ist zugunsten einer besseren Belichtung der Nachbargebäude durch Rücksprünge von den ursprünglichen Entwürfen abgewichen worden.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche (FDP): „Der Eichplatz ist im doppelten Sinne ein Herzensanliegen: mitten im Zentrum der Stadt gelegen, bewegt dieses Großprojekt unsere Bürgerinnen und Bürger wie kaum ein zweites. Umso wichtiger sind Vertrauen und ein langer Atem. Ich bin unseren Partnern – der Strabag und der Eichplatz-Werkstatt – für beides sehr dankbar. Gemeinsam wagen wir inzwischen mehr bauliche Höhe. So und nur so geht beides unter einen Hut: eine kräftige Belebung der Innenstadt, mit neuen Wohnungen und Büros, mit attraktiven Läden, Cafés und Restaurants. Und dazwischen offene und erlebbare Räume, die zum Verweilen einladen.“

Die bisherigen Meilensteine für das Eichplatz-Areal Baufeld A

Der Vorhabenträger STRABAG Real Estate GmbH ging als Sieger aus dem zweistufigen Investorenauswahlverfahren für die Bebauung des Baufeldes A (bestehend aus den Parzellen A, B und C-West) auf dem Eichplatz hervor.
Vorausgegangen war ab 2015 ein mehrjähriges, thüringenweit einmaliges, sehr intensives und noch immer laufendes Beteiligungsverfahren für die Neugestaltung des Platzes.

Das gesamte Verfahren öffentlich dokumentiert (externe Links):
•    in der Vorhabenliste der Stadt Jena
•    im Heft 10 „Stadtmitte für Jena“ der Schriftenreihe „Schriften zur Stadtentwicklung“
•    im neuen Schaukasten auf dem Eichplatz – Grünanlage Ecke Johannis-/ Weigelstraße

Im Herbst 2020 erfolgte mit dem Bericht 20/0567-BE „EichplatzAreal – bisherige und künftige Entwicklung“ eine umfangreiche, öffentlich einsehbare Information.

Im November 2020 wurde die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages zwischen der Stadt Jena und der STRABAG Real Estate GmbH über die Parzellen A, B und C-West vorgenommen.

Im Februar 2021 beschloss der Stadtrat die Einleitung eines Verfahrens zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „EichplatzAreal – Baufeld A“, nachdem die STRABAG Real Estate GmbH zuvor vereinbarungsgemäß einen Einleitungsantrag gestellt hatte.

Verwendete Quelle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein