Erfurt: Spatenstich für neuen Camping-Park

0
78

Auftakt für den neuen Campingpark Erfurt: Mit dem ersten Spatenstich hat Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute gemeinsam mit der Investorin und künftigen Betreiberin Kerstin List sowie Oberbürgermeister Andreas Bausewein die Bauarbeiten für das neue Camperrefugium im Erfurter Ortsteil Dittelstedt gestartet. Der Vier-Sterne-Campingpark wird ab Anfang 2019 unmittelbar am Rand der Thüringer Landeshauptstadt rund 100 Stellplätze für Wohnmobile und Wohnwagen, eine Zeltwiese und sieben Campinghütten ganzjährig anbieten. Das Land unterstützt das Vorhaben mit 428.000 Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW).

„In Thüringen gibt es einen steigenden Bedarf an qualitativ hochwertigen Caravan-Stellplätzen in unmittelbarer Nähe der Städte“, sagte der Wirtschaftsminister. Dies sei u.a. auf den Trend zum Kurzurlaub und die wachsende Nachfrage nach Kultur- und Städtereisen zurückzuführen. „Diesem Bedarf wollen wir mit Angeboten wie dem neuen Campingpark Erfurt Rechnung tragen.“ Generell sei der Campingtourismus ein Wachstumsmarkt: So ist in Thüringen die Zahl der Übernachtungen auf den aktuell 79 Campinplätzen seit 2003 um 34 Prozent auf 575.000 angestiegen. In Deutschland sind derzeit 520.000 Reisemobile und 620.000 Caravans unterwegs – gegenüber 2010 ein Zuwachs um 25 bzw. zehn Prozent.

Initiatorin und Betreiberin Kerstin List, für die der Campingpark zugleich der Schritt vom Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit bedeutet, bringt jahrelange eigene Erfahrungen als Camperin und Wohnmobilistin in Deutschland und Europa in das Projekt ein. „Ein vergleichbares Angebot gab es im Vier-Sterne-Bereich bisher in der Landeshauptstadt nicht. Insofern verspreche ich mir eine gute Nachfrage bei allen Touristen, die beim Erfurt-Besuch nicht auf ihre Mobilität und Outdoor-Erfahrung verzichten wollen“, so List.

Dabei sollen die Gäste in Zukunft auch einiges geboten bekommen. So sieht das Betreiberkonzept nicht nur eine parkähnliche Umfeldgestaltung, sondern vor allem einen umfangreichen Service mit Catering (Brötchenservice, Minishop, Kaffeetheke), Mietbädern, Hundedusche, freiem W-LAN, Waschmaschinennutzung, Fahrradverleih, Ticketservice für Konzerte und Events etc. vor. Die Barrierefreiheit ist ebenso gewährleistet wie die Nutzung erneuerbarer Energien und ein Online-Buchungsservice. Ein weiterer Vorteil ist die Citynähe mit Anbindung an das Einkaufszentrum T.E.C. sowie den öffentlichen Nahverkehr.

Insgesamt werden 2,2 Millionen Euro in das Vorhaben investiert. Die Zertifizierung des Campingparks über den Deutschen Tourismus-Verband und den Bundesverband Campingwirtschaft e.V. wird angestrebt.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here