Sömmerda: Liebestoller Rehbock geht auf 52-Jährigen los

0
836

Das Landesforstamt warnte bereits davor. Die Paarungszeit der Rehe hat begonnen und damit steigt die Gefahr von Wildunfällen. Gerade Rehböcke haben im Liebesrausch nur Augen für die Ricken und weniger für den Straßenverkehr. Autofahrer müssen gerade jetzt besonders im Bereich von Wäldern und Feldern Aufmerksamkeit walten lassen. Ein 52-jähriger Ford-Fahrer wurde gestern Nachmittag zwischen Bischleben-Stedten und Ingersleben von einem Rehbock überrascht, der plötzlich die Fahrbahn überquerte. Der Mann konnte mit seinem Wagen dem Tier nicht mehr ausweichen und stieß mit diesem zusammen. Durch die Kollision ging die Frontscheibe des Wagens zu Bruch und der 52-Jährige erlitt leichte Schnittwunden. Am Ford entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro. Der Rehbock rappelte sich nach kurzer Zeit wieder auf und flüchtete. Gestern Abend ereigneten sich im Bereich Kleinmölsen und Schloßvippach im Landkreis Sömmerda ebenfalls Wildunfälle mit Rehen. In beiden Fällen konnten Autofahrer den Tieren nicht mehr ausweichen, als diese die Fahrbahn überquerten. Insgesamt wurde hier ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro verursacht. Beide Tiere verendeten an der Unfallstelle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein