Jena: Beobachten Sie die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts

0
916

Heute Abend geht über Jena ein durch den Erdschatten verfinsterter Vollmond auf. Der Volkssternwarte Urania Jena e.V. lädt zur gemeinsamen Beobachtung gleich an zwei Standorten ein.

In diversen Ankündigungen wird an dem Abend ganz spektakulär von einem „Mega-Blutmond“ geredet. In der Tat handelt es sich bei der Mondfinsternis am Abend des 27. Juli 2018 um ein sehr bemerkenswertes Ereignis. Erstens ist die totale Phase der Finsternis, also der Zeitraum, in dem die Bahn unseres Mondes komplett im Kernschatten der Erde verläuft, komplett von Jena aus zu beobachten und zweitens dauert diese Phase ganze 103 Minuten. Damit ist dies die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts.

Im Vergleich: die letzte, von Jena aus beobachtbare, Mondfinsternis im Jahr 2015 dauerte nur etwa 72 Minuten.

Zur Beobachtung des Mondaufgangs muss allerdings ein Standort gewählt werden, bei dem eine gute Sicht zum Süd-Ost-Horizont gegeben ist. Daher ist eine Beobachtung von unseren Sternwarten aus leider nicht möglich.

Bei Jena laden wir Sie bei freiem Himmel daher ganz herzlich zu unserem Beobachtungsstandort bei Ilmnitz ein (siehe Abbildung). Mit mobiler Ausrüstung haben Sie hier die Gelegenheit, einen ganz nahen Blick auf den Mond und die Planeten zu werfen.

Bitte nutzen Sie die öffentlichen Parkflächen in den angrenzenden Ortschaften Illmnitz Neubaugebiet, Drakendorf oder Lobeda Ost.

Leuchtenburg
Zusätzlich beteiligen wir uns am „Spektakel Mondfinsternis“ auf der Leuchtenburg bei Kahla. Eintrittskarten für dieses Ereignis können bei der Leuchtenburg bzw. auf dem Webauftritt erworben werden.

Hier erwarten den Besucher zusätzlich zur Mondfinsternis noch ein reichhaltiges Programm rund ums Thema Mondfinsternis und Astronomie.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here