Thüringen: 10 Millionen Euro für die Kurorte im Freistaat

0
679

„10 Millionen Euro gehen wieder an inzwischen 18 Thüringer Kurorte und Heilbäder zum Ausgleich für ihre besonderen Belastungen. Die Stadt Saalfeld ist 2018 neu hinzugekommen, nachdem das Wirtschaftsministerium die Stadt als Kurort prädikatisierte. Das Geld wird zum 1. Oktober 2018 ausgezahlt“, berichtete heute (17. September 2018) Thüringens Innenminister Georg Maier am Rande des Bädertages in Bad Sulza. „Es ist unsere Aufgabe, die Kurorte als wichtigen wirtschaftlichen Faktor finanziell zu unterstützen. Schöne Kurorte und deren Behandlungszentren ziehen jährlich viele Gäste in die Regionen. Dies ist notwendig für den Erhalt der Kurorte und ihre nationale und vor allem internationale Wettbewerbsfähigkeit“, so Maier.

Die Zuwendungen reichen von rund 15.500 Euro für Stützerbach bis zu rund 1,4 Millionen Euro für Bad Liebenstein. Die Verteilung der Mittel erfolgt zu zwei Dritteln nach den Übernachtungszahlen 2017 und zu einem Drittel nach der Bettenkapazität 2016. Die Bescheide wurden bereits versandt.

Mit dem am 1. Januar 2016 in Kraft getretenen Gesetz wurde ein Sonderlastenausgleich für Belastungen der Kurorte neu eingeführt.

Kurort

Zuweisung 2018

in Euro

Bad Berka

637.664,06

Bad Colberg-Heldburg

288.469,21

Bad Frankenhausen

658.475,97

Bad Klosterlausnitz

869.939,72

Bad Langensalza

543.887,40

Bad Liebenstein

1.351.310,95

Bad Lobenstein

357.763,75

Bad Salzungen

977.438,50

Bad Sulza

777.043,39

Bad Tennstedt

290.093,40

Friedrichroda

952.374,88

Heilbad Heiligenstadt

578.496,32

Masserberg

445.533,27

Neustadt/Harz

73.010,45

Stützerbach

15.445,00

Bad Tabarz

718.325,23

Tambach-Dietharz

90.814,09

Saalfeld

373.914,41

Summe

10.000.000,00

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here