Erfurt: erste Verhaftungen nach schwerer räuberischer Erpressung von Jugendlichen

0
66

Am 16.11.2018 kam es auf dem Gelände des Petersberges zu einer schweren räuberischen Erpressung. Mehrere unbekannte Täter griffen eine Gruppe Jugendlicher an und forderten die Herausgabe ihrer Mobilfunktelefone. Durch die vom Raubkommissariat wegen des Verbrechens geführten konzentrierten Ermittlungen konnte zunächst ein Tätverdächtiger ermittelt werden. Zum Tatzeitpunkt war der Erfurter 20 Jahre alt. Durch die Ermittlungen ergab sich jedoch ein viel weitreichenderes, anderes Bild: Die eingangs beschriebenen Geschädigten, eine Gruppe Jugendlicher mit Migrationshintergrund, sind im vergangenen halben Jahr für eine Vielzahl von Raub- und Körperverletzungsdelikten im Stadtgebiet von Erfurt verantwortlich. Auf ihr Konto gingen unter anderem ein Raub in der Erfurter Trommsdorfstraße, mehrere Raubdelikte auf dem Erfurter Petersberg kurz vor Weihnachten sowie ein schwerer Raub auf der Fußgängerbrücke am Schmidtstedter Knoten. Auch im Hirschgarten und der Andreasstraße schlugen die Täter rücksichtslos zu. Beutegut waren zumeist Bargeld, Tabakwaren und Mobilfunktelefone. Die Opfer waren meist Jugendliche. Das Trio handelte überwiegend gemeinsam. Bei den Tatausführungen steigerten die Täter ihr Gewaltpotential – ausgehend von massiver körperlicher Gewalt bis zuletzt dem Einsatz eines Schlagstockes. Ein Teil der Opfer wurde erheblich verletzt und bedurfte ärztlicher Hilfe. Auch der Täter vom 16.11.2018 wurde zuvor durch die Gruppierung ausgeraubt und geschlagen. Die Beamten des Raubkommissariates führten seitdem intensive Ermittlungen, über 30 Zeugen waren zu vernehmen – im Ergebnis sind die Verantwortlichen für die Raubserie ermittelt worden: drei Jugendliche im Alter von nur 16 Jahren. Bislang traten sie mit geringwertigen Delikten in Erscheinung. Durch die Staatsanwaltschaft Erfurt wurden drei Haftbefehle beantragt, das Amtsgericht hat diese konsequent erlassen. In den letzten Februartagen klickten die Handschellen für zwei der drei Täter – der Erste befindet sich bereits seit Anfang Februar in anderer Sache in Strafhaft. Am gleichen Tag wurden im Zusammenwirken mit uniformierten Kräften der Bereitschaftspolizeiabteilung Thüringen in den Morgenstunden drei Wohnungen im Stadtgebiet durchsucht. Die Ermittlungen und Auswertungen der Kripo dauern an.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here