Thüringen: 6.799 Schülerinnen und Schüler schaffen das Abitur, Notendurchschnitt leicht schlechter

0
2097

Thüringens Abiturientinnen und Abiturienten dürften auch in diesem Jahr bundesweit wieder einen der Spitzenplätze bei den Abiturnoten einnehmen. Das geht aus den Prüfungsergebnissen hervor, die jetzt vorliegen. Dabei erreichten die Schülerinnen und Schüler einen Notendurchschnitt von 2,18 (Vorjahr 2,16). Ein sehr gutes Abitur mit einer Note bis 1,5 haben 1.143 Schülerinnen und Schüler erreichen können (Vorjahr 1.222), 200 davon schafften es sogar mit der Bestnote 1,0. Die bundesweiten Vergleichswerte liegen im Herbst vor.

Für die Gymnasiasten geht mit ihrem Abiturabschluss auch die aktive Schulzeit zu Ende. An den Abiturprüfungen in den Gymnasien, Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen, beruflichen Gymnasien und Kollegs haben 6.962 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Davon haben 6.799 Schüler (97,7 Prozent) die Abiturprüfung bestanden.

Bildungsminister Helmut Holter: „Auch in diesem Jahr glänzen unsere Thüringer Abiturientinnen und Abiturienten mit konstant guten Abschlussnoten. Dies ist nicht nur ein Beleg für Fleiß und erfolgreiches Lernen, sondern auch für die hervorragende Arbeit unserer Lehrerinnen und Lehrer. Den Absolventinnen und Absolventen stehen nun viele Türen offen – ob Ausbildung oder Studium, ich wünsche alles Gute für die Zukunft.“

Hintergrund:

Für die Durchführung der Abiturprüfung in Thüringen gelten höchste Qualitätsstandards. Die Aufgaben werden von den Aufgabenkommissionen für die unterschiedlichen Fächer sorgfältig erarbeitet und vom Bildungsministerium zentral für ganz Thüringen zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder dieser Kommissionen verfügen über viele Jahre Berufserfahrung und unterrichten immer auch in der gymnasialen Oberstufe, verfügen demzufolge über sehr hohe „Praxisnähe“. Zudem werden die Aufgaben im Vorfeld sowohl von weiteren Thüringer Lehrkräften als auch im Bildungsministerium sowie zum Teil auch von Fachdidaktikern der Universität Jena geprüft.

Seit 2017 nutzt Thüringen Aufgaben aus dem gemeinsamen Abituraufgabenpool der Kultusministerkonferenz für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch. Der Pool, welcher unter Federführung des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus den 16 Bundesländern erarbeitet wurde, leistet einen wichtigen Beitrag zur besseren Vergleichbarkeit und Transparenz der Abiturzeugnisse in den verschiedenen Bundesländern. Nähere Informationen dazu bieten die „FAQs Gemeinsamer Abituraufgabenpool der Länder (Stand: 13.01.2017)“:
www.kmk.org

Um ein hohes Maß an Objektivität bei der Bewertung der schriftlichen Prüfungen zu erreichen, wird jede schriftliche Prüfung vom unterrichtenden Fachlehrer als Erstkorrektor bewertet. Vom Vorsitzenden der Prüfungskommission wird ein anderer Fachlehrer als Zweitkorrektor eingesetzt. Bei unterschiedlichen Beurteilungen dieser beiden Korrektoren entscheidet der Vorsitzende der Prüfungskommission. Grundlage für die Bewertung sind die von der Aufgabenkommission parallel mit den Aufgaben entwickelten detaillierten Bewertungshinweise.

Quelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here